28.08.2019, 11.43 Uhr

Gesetzesvorschlag: Grünen-Politiker fordert mehr Urlaub für Radfahrer

Um mehr Arbeitnehmer zum Radfahren zu bewegen, hat jetzt Grünen-Bundestagsabgeordneter Stefan Gelbhaar einen ungewöhnlichen Vorschlag gemacht, der vor allem Berufstätige freuen dürfte.

Arbeitnehmer die mit dem Rad zur Arbeit fahren sollen belohnt werden. Bild: luckybusiness/adobe stock

Radfahren ist seit der Entwicklung des ersten Rades nie out gewesen. Es hat so viele Vorteile, dass sich die tägliche Tour mit dem Rad für die Umwelt, den Geldbeutel und die Gesundheit lohnt. Das erkannte auch Bundestagsabgeordneter der Grünen Stefan Gelbhaar (43) und hat einen ungewöhnlichen Vorschlag.

Grünen-Politiker fordert Extra-Urlaub für Radfahrer

Wie die "Bild" berichtete fordert Stefan Gelbhaar, dass alle Arbeitnehmer, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, dafür belohnt werden sollen. Sie sollen einen Extra-Urlaubstag bekommen, denn Radfahrer werden seltener krank. "Ein zusätzlicher Urlaubstag für Radfahrende ist gerecht", sagt er zu "Bild". Seiner Meinung nach würden "mehr Menschen dazu motiviert, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen".

Lesen Sie hier: Neue Bußgelder, Strafen und Regeln: Das wird Minister Scheuer ändern.

Das radelnde Arbeitnehmer weniger wegen Krankheit ausfallen, bestätigt eine niederländische Studie. Angestellte, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sind durchschnittlich einen Tag weniger krank. Außerdem zeigten andere Untersuchungen, dass Radfahren das beste Sportprogramm für jeden Menschen ist. Es beugt Zivilisationskrankheiten wie Diabetes mellitus Typ II vor, schützt das Herz, baut Übergewicht ab und schützt die Gelenke.

Krankenkassen kritisieren Vorschlag von Stefan Gelbhaar

Der Vorschlag des Politikers stößt aber auf Kritik der Barmer Krankenkasse: "Was ist mit Menschen, die kein Fahrrad fahren, dafür aber auf eine ausgewogene Ernährung achten? Kein Mensch will eine Gesundheitspolizei".

BMW-Mitarbeiter vom Auto auf das Fahrrad

Ein Beispiel aus Deutschland zeigt, dass sich diese Art der Mitarbeiterförderung schon für die berufstätigen Radfahrer lohnen kann. "Freude am Fahren" - damit wirbt BMW, für das Fahrradfahren. Seit September 2018 bietet das Unternehmen Leasing-Fahrräder an. Nicht aus gesundheitlichen Gründen, sondern um den Berufsverkehr zu entlasten. Mitarbeiter die zukünftig in die Pedale treten, werden finanziell entlastet und bekommen die hochpreisigen E-Bikes günstiger. Bereits zehn Prozent der 40.000 Mitarbeiter in München nutzen die Räder. Das Vorhaben will der Konzern auf weitere Standorte ausweiten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser