27.08.2019, 19.20 Uhr

Brutaler Mord im Vollrausch: Betrunkener köpft schlafenden Neffen mit Kettensäge 

Auf den Philippinen hat ein Betrunkener seinen 30-jährigen schlafenden Neffen mit einer Kettensäge geköpft. Danach behauptete der Kettensägen-Mörder, er habe geträumt, dass er einen Baum fällen würde.

Auf den Philippinen wurde ein mann mit einer Kettensäge geköpft. Bild: AdobeStock / tiero

Furchtbares Familiendrama auf den Philippinen: Ein Betrunkener köpfte seinen Neffen mit einer Kettensäge. Der Polizei sagte der 48-Jährige, dass er geschlafwandelt sei und nicht wisse, was er tat.

Betrunkener köpft Neffen mit Kettensäge

Die Horrortat ereignete sich am Sonntagnachmittag, wie der britische "Mirror" schreibt. Im Alkoholrausch soll Eduardo Rosquitos ohnmächtig geworden sein. Sein Onkel, der 48-jährige Roger Paje, soll ihm dann sowohl den Kopf als auch die Hände mit einer Kettensäge abgetrennt haben. Die Polizei veröffentlichte ein grausames Bild des 30 Jahre alten Opfers.

Sie können den Facebook-Beitrag nicht sehen? Dann hier entlang.

Wurde der Mann im Schlaf zum Mörder?

Ein weiterer Saufkumpan sei durch die Geräusche der Kettensäge aufgewacht und aus Angst um sein Leben aus dem Fenster gesprungen und geflüchtet. Er hat die Polizei alarmiert. Am Tatort nahmen die Ermittler Roger Paje fest. Er soll ausgesagt haben, dass er geschlafen habe und dabei geträumt haben soll, dass er einen Kokosnussbaum fällt. Er wurde wegen Mord angeklagt.

Lesen Sie auch: Mann durch Kopfschuss in Berlin hingerichtet - war es ein Auftragsmord?

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser