25.08.2019, 19.35 Uhr

Wetter im September 2019 aktuell: Unwetter zum Herbstanfang? DAS sagen Meteorologen

Der August neigt sich dem Ende entgegen und der Herbst steht vor der Tür. Doch wie soll das Wetter werden? Müssen wir uns auf den ersten Herbststurm des Jahres gefasst machen? Oder können wir uns auf einen warmen Altweibersommer freuen?

Wie wird das Wetter im September 2019? Bild: AdobeStock / IgorZh

Der Sommer ist beinahe vorbei. In knapp einer Woche beginnt meteorologisch betrachtet der Herbst. Während der Juli Hitzerekorde aufstellte, zeigte sich der August eher durchwachsen. Doch wie wird das Wetter im September? Dürfen wir uns auf einen sonnigen Altweibersommer freuen? Oder müssen wir uns auf den ersten Herbststurm gefasst machen?

Wetter-Prognose für September 2019: Wie wird der erste Herbstmonat?

Die Tagundnachtgleiche am 23.09.2019 markiert den astronomischen Herbstanfang. Doch Meteorologen legen den Beginn des Herbstes anders fest. Für sie beginnt der Herbst am 1. September. Das hat den einfachen Grund, dass sich mit ganzen Monaten statistische Aufzeichnungen besser miteinander vergleichen lassen.

Laut "weather.com" zeichnet sich anhand verschiedener Berechnungsmodelle bereits ein einheitlicher Wettertrend ab. Der September 2019 soll wärmer als gewöhnlich werden. Wie hoch die Temperaturen wirklich steigen, ist jedoch noch unklar. Doch wie sieht es mit Niederschlägen aus?

Nasser September 2019? So viel Regen droht uns

Müssen wir Angst vor einem verregneten ersten Herbstmonat haben? Eine Antwort auf diese Frage gibt es auch noch nicht wirklich. Die Wettermodelle sind noch sehr unsicher. Während einige Meteorologen der Meinung sind, dass es im September 2019 viel zu wenig regnen soll, sind sich andere sicher, dass es viel zu nass werden soll. Der Natur würde viel Regen jedoch gut tun. Denn nur so kann die Dürre in tiefen Bodenschichten bekämpft werden.

Drohen am Herbstanfang Unwetter?

Für den letzten Augusttag zeichnet sich bisher das Bild ab, dass sich über Osteuropa Hochdruck ausbildet und im Westen Tiefdruck. Dadurch soll es im Osten Deutschlands vor allem trocken und warm und im Westen des Landes eher nass, kühl und windig werden. Treffen beide Fronten aufeinander, könnte es zu Unwettern in Deutschland kommen. Wie das Wetter aber wirklich wird, kann wohl erst an den kommenden Tagen gesagt werden.

Lesen Sie auch:Hitze-Hammer! Jetzt lässt uns die heiße Corina schwitzen.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser