07.08.2019, 15.27 Uhr

Sex-Verbrechen in Hamburg: Thailändische Touristin ins Gebüsch gezogen und vergewaltigt

Für eine Touristin aus Thailand endete der Besuch der deutschen Hanse-Metropole Hamburg als Alptraum. Ohne die Möglichkeit, sich verständlich zu machen, fiel sie ihrem Peiniger in die Hände und wurde brutal vergewaltigt.

In Hamburg im Rotlichtviertel wurde eine Thailänderin angegriffen und vergewaltigt, als sie nach Hilfe fragte. Bild: picture alliance/Axel Heimken/dpa/

Eigentlich sollte es ein entspannter Besuch der norddeutschen Stadt Hamburg werden, als sich eine Thailänderin mit ihrer Freundin zusammen die Stadt ansah. Als sie in St. Pauli waren, verloren sie sich aus den Augen, wie "RTL.de" berichtete. Also versuchte die gestrandete Touristin, die kein Deutsch spricht, Hilfe zu finden, die sie zum Hauptbahnhof bringen könne.

Touristin aus Thailand geriet in Hamburg an den falschen Helfer

Die 42-Jährige fragte einen Mann um Hilfe, der sich auch zuerst freundlich gab. Doch statt sie zum Hauptbahnhof zu bringen, überfiel er sie in der Nähe der Binnenalster und zerrte die wehrlose und verlorene Frau ins Gebüsch, wo er sie vergewaltigte.

Als das Opfer nach der Tat von ihrem Vergewaltiger weiter begleitet wurde, gab er sie gegenüber Zeugen als seine Freundin aus. Da sie sich nicht verständlich machen konnte, befand sie sich also immer noch in der Gewalt des Mannes. Erst bei dem Kontakt mit einem bisher unbekannten Fahrradfahrer konnte die Frau fliehen.

Polizei in Hamburg sucht Zeugen nach Vergewaltigung und bittet um Mithilfe

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen in Hamburg, die das unfreiwillige Paar am Sonntag gesehen haben. Wer sachdienliche Hinweise hat, möge sich bitte beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter 040/4286-56789 oder der Polizeistelle melden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

luj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser