08.08.2019, 13.02 Uhr

Missbrauch im Freibad?: 14-Jähriger vergreift sich an Mädchen (13) - Jetzt redet seine Mutter

Dramatische Szenen im Westbad in München. Ein gerade einmal 14 Jahre alter Jugendlicher soll versucht haben, eine 13-Jährige in einer Umkleidekabine zu vergewaltigen. Nun wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Alle aktuellen Entwicklungen in diesem Fall in unserem News-Ticker.

Ein Schwimmbad-Besuch wurde zum Albtraum. Bild: dpa

Ein Schwimmbad-Besuch wurde für ein 13 Jahre altes Mädchen in München-Pasing zum Albtraum. Ein 14 Jahre alter Schüler soll das Mädchen nach Angaben der "Bild"-Zeitung bereits am 01.08.2019 in eine Umkleidekabine des Westbades gelockt und abgeschlossen haben. In der Kabine fing der Jugendliche schließlich an, das Mädchen zu befummeln und forderte sie auf, ihn oral zu befriedigen.

Versuchte Vergewaltigung in Schwimmbad in München-Pasing - Alle aktuellen Informationen im News-Ticker

+++ 07.08.2019: Mutter äußert sich zu den Vorwürfen +++

"Er hat mir gebeichtet, dass er ihr eine Backpfeife gegeben hat." zitiert die Bild-Zeitung die Mutter des Beschuldigten, Farida S. Sie glaube nicht daran, dass ihr Sohn das Mädchen habe vergewaltigen wollen. Hilals Mutter sei mit jeder Maßnahme des Jugendamtes einverstanden. "Hauptsache er muss nicht in Haft." sorgt sie sich um ihren Sohn. So wäre sie laut Bild-Interview auch bereit, den Jungen zu einer Pflegefamilie zu geben.

+++ 07.08.2019: Extremer Einzelfall - Polizeiakte gut gefüllt +++

Nach Ansicht des Kriminologen Christian Pfeiffer ist der Vorfall ein "extremer Einzelfall". Die Unterbringung in U-Haft sei erst ab 14 Jahren möglich, die Einstufung als Intensivtäter ab 16 Jahren üblich. "Wenn so etwas passiert, wissen sich die Behörden nicht mehr anders zu helfen", sagte Pfeiffer. Der 14-Jährige müsse "schon reichlich viel auf dem Kerbholz haben".

Welche und wie viele Straftaten der Jugendliche schon begangen hat, wollte ein Sprecher der Polizei nicht sagen. Es lägen aber "Unterlagen quer durch das Strafgesetzbuch2 vor. Die aktuellen Vorwürfe gegen 14-Jährigen: Körperverletzung, Bedrohung, Nötigung und sexuellen Missbrauch eines Kindes. Als Haftgründe nannte der Polizeisprecher Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr.

+++ 06.08.2019: Mutmaßlicher Täter polizeibekannt! Bruder spricht über Hilal S. +++

Laut "Bild"-Informationen soll es sich bei dem Täter um einen 14-jährigen Schüler handeln, der 2010 mit seiner Familie aus dem Irak nach Deutschland kam. Bei der Polizei ist Hilal S. bereits bekannt. Seine Akte umfasse eine zweistellige Zahl an Delikten wie Diebstahl und Sachbeschädigung. Er gilt als Intensivtäter.

Ein Freund des Tatverdächtigen bestätigt zwar, dass Hilal S. in der Umkleidekabine war, aber nur für einen kurzen Moment. "Wir wissen nicht, was wir glauben sollen", sagt der Bruder des mutmaßlichen Täters gegenüber der "Bild". Hilal S. leide an ADHS. Er müsse morgens Tabletten nehmen, sonst werde er aggressiv. Das Jugendamt wollte den 14-Jährigen für ein Jahr in eine Pflegefamilie stecken, heißt es weiter.

+++ 05.08.2019: Nach sexuellem Übergriff in Schwimmbad in München! Sex-Täter (14) festgenommen +++

Die 13-Jährige habe sich laut "Bild"-Zeitung im Schwimmbad gegen den sexuellen Übergriff gewehrt und angefangen zu weinen. Daraufhin habe er das Mädchen am Hals gepackt und ihr gedroht: "Wenn du was sagst, bringe ich dich um!". Nachdem er ihr mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben soll, ließ er schließlich von ihr ab. Der Bademeister soll die weinende Schülerin in der Umkleidekabine gefunden haben und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Jungen zu Hause fest. Momentan sitzt der 14-Jährige in Untersuchungshaft.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser