Von news.de-Redakteurin - 12.08.2019, 20.50 Uhr

Perseiden am 12. August 2019: Astro-Spektakel! Sternschnuppen-Maximum erhellt heute die Nacht

Die schönste Sternschnuppennacht des Jahres steht bevor: Seit Juli 2019 flitzen die Perseiden über den Himmel. In der Nacht vom 12. auf den 13. August 2019 kann man im Maximum bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sehen. Alle Infos zur Beobachtungszeit und wie Sie den Sternschnuppenregen am besten fotografieren, erfahren Sie hier.

Die Perseiden lassen Sternschnuppen über den Himmel regnen. Bild: AdobeStock / flashmovie

Derzeit lohnt sich für Sterngucker der Blick zum Himmel: Seit Mitte Juli flammen nämlich die Perseiden auf. Im August erreicht der ergiebigste Sternschnuppenstrom des ganzen Jahres seinen Höhepunkt. Dann sollen bis zu Hundert Sternschnuppen pro Stunde aufleuchten.

Sternschnuppen im August 2019: So beobachten Sie das Perseiden-Maximum am 12.08.2019

In der Nacht vom 12. auf den 13. August 2019 erreicht der Meteorstrom der Perseiden sein Maximum. Der Ausstrahlungspunkt der Sternschnuppen liegt im nördlichen Bereich von Perseus. Am besten sind die Sternschnuppen übrigens in den frühen Morgenstunden zu sehen. Dann kann man bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde am Himmel sehen. Am besten kann man Sternschnuppen übrigens beobachten, wenn man sich flach auf den Rücken legt und in den Himmel schaut.

Die Meteore entstammen übrigens dem Kometen 109P/Swift-Tuttle. Experten meinen, dass dieser sogar für eine Apokalypse sorgen könnte, wenn er auf die Erde stürzen würde. In diesem Jahr sei die Menschheit aber sicher und kann die Schönheit der Perseiden in vollsten Zügen genießen.

Wetter-Vorhersage für das Sternschnuppen-Maximum im August

In diesem Jahr haben Astrofans enormes Pech: Ein zunehmender Mond begleitet nämlich die Sternschnuppennächte. Und auch das Wetter könnte den deutschen Sternenguckern einen Strich durch die Rechnung machen: Und Petrus meint es wahrlich nicht gut mit uns. Meteorologen sagen für die Nacht zum Dienstag geteilte Chancen für gute Sicht voraus. Die höchste Wahrscheinlichkeit für einen freien Blick aufs Firmament gebe es in einem breiten Streifen von Baden Richtung Nordosten, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Auch um Nord- und Ostsee gebe es gute Chancen. Allerdings könnten in beiden Bereichen hohe Schleierwolken die Sicht beeinträchtigen. Für den Südosten werden dagegen dichte Wolken prognostiziert. Im Westen soll in der Nacht ein Regengebiet aufziehen. Wer Sternschnuppen sehen will, muss Glück haben. Schade, wir drücken dennoch die Daumen!

So fotografieren Sie Sternschnuppen am besten

Wer Sternschnuppen fotografieren möchte, braucht neben der passenden Kamera auch die richtigen Einstellungen. Am besten nutzen Sie zum Fotografieren der Perseiden eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem Weitwinkelobjektiv. Da Sie bei Sternschnuppenfotos eine lange Belichtungszeit benötigen, sollten Sie unbedingt ein Stativ verwenden. Alternativ tut es auch eine Parkbank, ein Sandsack oder ein Baumstumpf.

Um eine geeignete Belichtungszeit zu identifizieren, eignet sich die 500er-Regel: Dabei teilt man 500 durch die genutzte Brennweite. Standardobjektive kommen meist mit einer Brennweite von 18 mm. Sie teilen also 500 durch 18 und erhalten 27,7. Mit einer Belichtungszeit von 27 Sekunden dürfte Ihr Sternschnuppenfoto perfekt werden.

Lesen Sie auch:Seltener Blackmoon im August! Dieser Neumond ist extrem düster.

bua/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser