03.08.2019, 08.02 Uhr

Unwetter im August 2019: Starkregen flutet Deutschland! HIER drohen Unwetter

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume, Feuerwehrleute im Dauereinsatz: Unwetter stürzten einige Regionen in Chaos. In Berlin wurde sogar zeitweise der Ausnahmezustand ausgerufen. Alle aktuellen Wetter-Entwicklungen in unserem News-Ticker.

Durch Starkregen standen in Berlin zahlreiche Straßen unter Wasser. Bild: dpa

Nach der Hitzewelle und dem trockenen Wetter der vergangenen Wochen überrollen mehrere Unwetterfronten das Land. In einigen Regionen des Landes wurde sogar der Ausnahmezustand ausgerufen. Starkregen sorgte für Überschwemmungen und Chaos.

Unwetter in Deutschland 2019: Alle aktuellen Entwicklungen und Warnungen im News-Ticker

+++ 03.08.2019:Gewitter-Alarm am 03.08.2019 - HIER drohen Unwetter +++

 

 

Auch am Samstag kann es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vor allem im Osten und Südosten noch heftige Gewitter geben. Die Sonne soll sich am häufigsten zwischen Nordsee und Vorpommern sowie in Südbaden zeigen.

+++ 02.08.2019: Zeltlager im Landkreis Vechta wegen Starkregens evakuiert +++

 

Wegen Starkregens hat die Feuerwehr in Dinklage (Landkreis Vechta) am Freitagabend ein Zeltlager evakuiert. Die rund 120 Kinder seien in eine Schule einquartiert worden, sagte der stellvertretende Stadtbrandmeister am Freitagabend. In der Stadt habe es am Abend 16 wasserbedingte Einsätze gegeben. Mehrere Keller seien mit Wasser vollgelaufen, in einem Hotel habe es in mehreren Zimmern einen Wasserschaden gegeben.

Der Deutsche Wetterdienst registrierte nach Angaben eines Sprechers vom Freitagabend bei seiner Wetterstation in Dinklage zwischen 19.00 und 20.00 Uhr 33,6 Liter Regen pro Quadratmeter und zwischen 20 und 21 Uhr noch einmal 12,5 Liter.

+++ 02.08.2019: Vier Verletzte nach Blitzeinschlag in Thüringen +++

 

Bei einem Blitzeinschlag im Eichsfeld (Thüringen) sind vier Menschen verletzt worden. Sie kamen am Freitag mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, wie ein Sprecher der Rettungsleitstelle im Landkreis Eichsfeld sagte. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet. Details zu den Verletzungen und den genauen Umständen des Vorfalls in der Nähe von Leinefelde-Worbis waren zunächst nicht bekannt. Der Sprecher sagte, die Betroffenen hätten von einem Blitzeinschlag berichtet. Er hielt es für möglich, dass der Blitz in der Nähe der vier Menschen eingeschlagen hatte.

+++ 02.08.2019: Unwetter über Berlin - Wasserschäden auch in Feuerwehrgebäuden +++

 

Die Berliner Feuerwehr hat wegen eines Unwetters am Freitag erneut den Ausnahmezustand Wetter in der Hauptstadt ausgerufen. Die Helfer rückten zu 80 wetterbedingten Einsätzen aus, hieß es in einer Mitteilung auf Twitter. Ausnahmezustand bedeutet, dass die Einsätze nach Dringlichkeit statt chronologisch bearbeitet werden.

Auch die Feuerwehr selbst blieb nicht von den Folgen des Starkregens verschont: "In mehreren Wachgebäuden haben wir Wassereinbrüche zu verzeichnen, die unsere Kräfte beschäftigen", teilte sie auf Twitter mit. An den Flughäfen Tegel und Schönefeld kam es am Freitagnachmittag zu wetterbedingten Verzögerungen. Die Flughafenbetreiber baten Reisende darum, Geduld mitzubringen.

+++ 02.08.2019: Bühnenprogramm in Wacken läuft wieder - Gewitter abgezogen +++

 

Beim Wacken-Festival ist das Bühnenprogramm am Freitagnachmittag nach knapp zweistündiger Unterbrechung wieder aufgenommen worden. Wegen einer Unwetterwarnung hatten die Veranstalter das Festivalgelände räumen lassen. Die Besucher wurden aufgefordert, in ihren Autos Schutz zu suchen und zu warten, bis das Gewitter vorbeigezogen ist. Schon am Mittwochabend war das Gelände wegen eines Unwetters teilweise gesperrt worden.

+++ 01.08.2019: DWD warnt vor Unwettern im August 2019 +++

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch am Donnerstag vor einzelnen Gewittern mit Starkregen in den nördlichen Landesteilen. Außerdem seien stürmischen Böen und kleinkörnigem Hagel wahrscheinlich. Zudem schließt der DWD lokal Unwetter mit heftigem Starkregen nicht aus.

Auch am Freitag ist die Unwetter-Gefahr im Norden und in der Mitte noch nicht gebannt. Vermehrt müsse mit Gewitter, Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen gerechnet werden.

+++ 31.07.2019: Umgestürzte Bäume und Überschwemmungen - Ausnahmezustand in Berlin +++

Vor allem der Nordosten von Deutschland wurde mit voller Breitseite getroffen. Gewitter und Starker Regen haben hier zahlreiche Feuerwehreinsätze ausgelöst. In Berlin galt am Mittwochabend zeitweise sogar der Ausnahmezustand - Einsätze wurden somit nach Dringlichkeit statt chronologisch bearbeitet. Allein in der Hauptstadt gab es 116 wetterbedingte Einsätze, vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume machten der Feuerwehr schwer zu schaffen.

tarke Regenfälle haben am Mittwochnachmittag zahlreiche Straßen in der Flensburger Innenstadt überspült. Bild: dpa

Auch in Mecklenburg-Vorpommern mussten Helfer zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. In Bad Doberan an der Ostsee liefen rund 60 Keller voll, auf den Straßen staute sich zudem das Wasser. Auch in Schleswig-Holstein wurden Straßen überspült. In der Flensburger Innenstadt wurden Straßen gesperrt, besonders am Hafen soll es laut Polizei Probleme gegeben haben. Dort reichte das Wasser bis an die Gebäude heran. Verletzte oder Unfälle gab es nach Angaben der Leitstelle nicht.

Der Deutsche Wetterdienst warnte für die Nacht zum Donnerstag vor starken Gewittern im Nordosten Deutschlands, teils mit Starkregen mit rund 25 Litern pro Quadratmeter in der Stunde. Auch mit Hagel sei zu rechnen, hieß es.

+++ 31.07.2019: "Wacken Open Air"-Gelände geräumt! Evakuierung wegen Unwetter +++

Wegen des Unwetters war am Mittwochabend auch ein Teil des "Wacken Open Air"-Geländes in Schleswig-Holstein geräumt worden. Besucher des Heavy-Metal-Festivals wurden aufgefordert, das Gelände zu verlassen und in Fahrzeugen Schutz zu suchen, wie die Polizei mitteilte. Als das Gewitter durchgezogen war, durften die Besucher wieder auf das Festivalgelände. Das "Wacken Open Air" beginnt offiziell am Donnerstag.

bua/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser