31.07.2019, 07.57 Uhr

Wetter im Juli 2019 aktuell: Unwetter-Alarm in Deutschland! Vertreibt Tief Vincent jetzt die Hitze?

Deutschland wird durchgelüftet: Tief Vincent hat nicht nur kühlere Temperaturen im Gepäck, sondern auch heftige Unwetter. In einigen Regionen drohen extreme Gewitter mit Starkregen und Hagel. Die aktuelle Wettervorhersage gibt's hier.

Nach der Hitze rollen nun Unwetter auf Deutschland zu. Bild: AdobeStock / devmarya

Nach Rekordtemperaturen in der Vorwoche klingt der Juli mit moderaten Temperaturen aus. Gewitter und lokale Unwetter lösen dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge die Hitze weitgehend ab, auch wenn es vielerorts zunächst trocken bleibt. Vor allem in Ostbayern und einigen Regionen Ostdeutschlands drohen zum Wochenbeginn demnach Starkregen und Hagel.

Wetter im Juli 2019: Die aktuelle Wettervorhersage für KW31

Laut DWD startet die neue Woche unbeständig mit teilweise schweren und unwetterartigen Gewittern. Schuld ist Tief Vincent. Vor allem in Alpennähe droht Starkregen mit bis zu 20 Litern pro Quadratmeter. Im Westen und Südwesten bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 31 Grad. Auch von Schleswig-Holstein bis in den östlichen Mittelgebirgsraum drohen Gewitter mit Hagel, Sturmböen und Starkregen. Im Nordosten herrsche dann laut DWD erhöhte Unwettergefahr.

Unwetter über Deutschland: Starkregen spült Hitze weg

Der Dienstag bietet dem DWD zufolge bei Werten von bis zu 32 Grad kein einheitliches Bild. So bringt der Tag im Nordosten bei dichter Bewölkung Schauer mit sich. Ansonsten ist es zunächst heiter bis wolkig und meist trocken. Nachmittags dürften es auch im Westen und im Südwesten zu Schauern und Gewittern kommen. Der Mittwoch zeigt sich bei Schauern und Gewittern ebenfalls "nahezu landesweit unbeständig". Vor allem im Südwesten können längere sonnige und trockene Abschnitte sommerliche Stunden bringen.

Da das Wetter dem DWD zufolge grundsätzlich trocken bleibt, hält auch die hohe Waldbrandgefahr in vielen Regionen Deutschlands an. Besonders im Osten Brandenburgs galt zuletzt die höchste Warnstufe. Und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben.

Wetter-Prognose für August: Rollt neue Hitzewelle auf uns zu?

Wie "weather.com" schreibt, prophezeien die meisten Klimamodelle einen sehr warmen und trocknen August. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent droht uns schon bald die nächste Hitzewelle. Schuld daran ist die Großwetterlage über Europa. Seit zwei Monaten sorgt eine Nord-Süd-Strömung für den Wechsel von Hitze und kühlere Luft. Durch diese Gegensätze steigt die Unwetter-Gefahr in ganz Europa.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser