25.07.2019, 11.10 Uhr

Produktrückruf im Juli 2019 aktuell: Salmonellen-Gefahr! DIESER Schafskäse macht krank

Schafskäse gehört für viele Feinschmecker unbedingt auf den Speiseplan - doch aktuell werden verschiedene Käsesorten zurückgerufen, nachdem in den Molkereiprodukten Salmonellen nachgewiesen wurden. DAS müssen Verbraucher wissen.

Im Juli 2019 wird Schafskäse aus französischer Produktion zurückgerufen - in dem Molkereiprodukt wurden Salmonellen nachgewiesen (Symbolfoto). Bild: Patrick Pleul / picture alliance / dpa

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt in mehreren deutschen Bundesländern vor Salmonellen in einem Schafskäse aus Frankreich. Der Verzehr der Molkereiprodukte kann der Information zufolge schwerwiegende egsundheitliche Probleme auslösen.

Produktrückruf aktuell: Schafskäse mit Salmonellen verseucht

Betroffen seien die Käsesorten Brebis Du Lochois Petit Cendre (Schafsweichkäse - geascht), Brebis Du Lochois Petit Blanc (Schafsweichkäse - weiß) und Brossauthym (Schafskäse - oval), hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. Herstellt worden sind die Käsesorten in Frankreich bei der FirmaGAEC Froidevaux Cornuet in Perrusson. Die potenziell mit Salmonellen verunreinigten Schafskäse-Produkte seien seit dem 22. Mai 2019 in den Bundesländern Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in den Verkauf gelangt.

Salmonellen in Schafskäse - DIESE Produkte werden aktuell zurückgerufen

Im aktuellen Produktrückruf wurde darauf aufmerksam gemacht, dass spezielle Chargen der Schafskäse-Produkte zurückgerufen werden. vom Schafsweichkäse geascht, der als "Brebis Du Lochois Petit Cendre" verkauft wurde, werden die Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 1.4, 24. und 31. Juli 2019, vom 14., 21. und 28. August 2019 sowie vom 05. September 2019 zurückgerufen. Vom Schafsweichkäse weiß mit der Produktbezeichnung "Brebis Du Lochois Petit Blanc" werden die Artikel mit dem MHD-Aufdruck vom 24. und 31. Juli 2019, vom 07., 14., 21. und 28. August 2019 sowie vom 05. und 12. September 2019 zurückgerufen. Ebenfalls vom Produktrückruf betroffen ist der ovale Schafskäse "Brossauthym" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 14., 24. und 31. Juli 2019, vom 07., 14., 21. und 28. August 2019 sowie vom 05. und 12. September 2019.

Infektionen drohen! Das sind die Symptome einer Salmonellen-Vergiftung

Kunden, die den zurückgerufenen Schafskäse mit den oben genannten Mindesthaltsbarkeitsdaten erworben haben, werden dazu angehalten, den Käse nicht zu verzehren. Ob den Kunden der Kaufpreis bei Rückgabe erstattet wird, geht aus der Mitteilung des Käseherstellers nicht hervor. Eine Infektion mit Salmonellen kann innerhalb weniger Tage nach Verzehr belasteter Produkte Durchfall und Erbrechen hervorrufen, auch Bauchschmerzen und leichtes Fieber sind möglich. Bei Menschen mit einem stabilen Immunsystem kann die Erkrankung innerhalb weniger Tage abklingen, doch für Kinder, Senioren und immunsupprimierte Patienten kann eine Salmonellenvergiftung ernsthafte Folgen haben. Sollten Symptome einer Salmonellenvergiftung auftreten und die Krankheit einen schweren Verlauf nehmen, wird zu einem Besuch beim Arzt geraten.

Auch interessant: Salmonellen-Gefahr! Netto ruft DIESE beliebte Wurst zurück

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser