15.07.2019, 14.14 Uhr

"Asphaltfieber" in Nordhausen: Vergewaltigungen und Gewalt bei Autofestival in Thüringen?

Es sollte eigentlich um die Autos gehen, als sich die mehr als 13.000 Besucher am Wochenende zum wohl größten BMW-Treffen der Welt versammelten. Am Ende gab es aber über 50 Verstöße gegen Recht und Ordnung, zwei davon Vergewaltigungen. Auch diverse Fahrzeuge wurden vor Ort von den Beamten stillgelegt.

Schon vor Beginn des eigentlichen BMW-Treffens mussten zahlreiche Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen werden. (Symbolbild) Bild: picture-alliance/ dpa

In Nordhausen trafen sich vergangenes Wochenende tausende BMW-Begeisterte zum "Asphaltfieber". Das BMW-Treffen gilt als das größte seiner Art auf der ganzen Welt. Doch das Festival wurde durch mehrere teils schwere Straftaten überschattet.

"Asphaltfieber" in Nordhausen (Thüringen): Polizei muss bereits bei Anreise eingreifen

Wie die "Bild" berichtet, musste die Polizei noch vor offiziellem Beginn des Treffens 15 Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen. Der Grund war dabei vermutlich das Fehlen der Betriebserlaubnis, da diese durch nicht angemeldete Umbauten verfallen können.

Aber auch während des Treffens musste die Polizei immer wieder einschreiten. Trotz der größeren Einzelvorfälle berichtet die Polizei, dass das viertägige Festival "Asphaltfieber" im Großen und Ganzen friedlich verlaufen ist.

Massenschlägerei und Vergewaltigung

Unter den Vorfällen stechen jedoch drei besonders hervor. So gab es zwei Anzeigen wegen Vergewaltigung. Die Polizei hat mit den Ermittlungen begonnen. Außerdem kam es zwischenzeitlich beinahe zu einer Massenschlägerei nachdem Security-Mitarbeiter mit Pfeffer-Spray attackiert wurden.

Darüber hinaus gab es diverse Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Diebstahl. Auf dem Gelände selbst ereigneten sich fünf Autounfälle mit Verletzten.

luj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser