13.07.2019, 18.56 Uhr

Expertin warnt: DIESES Gemüse sollten Sie wirklich nicht einführen!

Wenn es untenrum juckt, greifen Frauen wieder vermehrt zu diesem Hausmittel. Warum besonders DIESES Gemüse nichts im Intimbereich zu suchen hat, erfahren Sie hier.

Dieses Gemüse sollte nicht in ihrer Vagina stecken Bild: picture alliance/Peter Kneffel/dpa

Zahlreiche Frauen schwören auf die Gewürzpflanze, welche angeblich gegen Infektionen in der Vagina helfen soll.

Knoblauch gilt als Geheimtipp für das Jucken untenrum. Eine Gynäkologin und Spezialistin für Frauengesundheit warnt nun davor und erklärt, weshalb die Knoblauch-Behandlung eher das ganze Gegenteil bewirken kann.

Knoblauch kann verunreinigt sein

"Knoblauch kann mit Bakterien aus dem Boden verunreinigt sein", warnt Dr. Jen Gunter beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Bakterien aus dem Boden können pathogen sein – also schlecht für den Körper. Deshalb reinigen wir ja auch Wunden", so die Expertin weiter.

Expertin warnt vor der Theorie

Doch wie kommen Frauen überhaupt darauf, Knoblauch bei Pilzinfektionen der Vagina überhaupt Knoblauch einzusetzen? "Knoblauch enthält Allicin. Im Labor kann er deshalb antimykotische Eigenschaften (zum Beispiel gegen Hefe) haben", so die Medizinerin. Zwar wird die Methode im Labor eingesetzt – die Vagina sei jedoch keine Petrischale mit Zellen.

Die Knolle könnte Bakterien aus dem Boden enthalten und könnte eine Infektion im Intimbereich sogar noch verschlimmern. Und es gibt ein weiteres Problem: Den Knoblauch aus der Vagina zu bekommen, sei gar nicht so einfach. Generell gilt also: Knoblauch in der Scheide kann mehr schaden und hilft absolut nicht gegen eine Pilzinfektion. Stattdessen sollten Sie lieber einen Doc aufsuchen.

kukksi/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser