12.07.2019, 19.28 Uhr

Bei Facebook verabredet: Belagerung der Area 51! Hunderttausende wollen Aliens sehen

In den Vereinigten Staaten von Amerika haben sich ungefähr 400.000 Menschen auf Facebook zusammengefunden. Gemeinsam wollen sie das als Area 51 bekannte Hochsicherheitsgelände der US-Streitkräfte stürmen und die Aliens sehen, die dort angeblich untergebracht sind.

Area 51 ist keine eigenständige Air Force Basis sondern Teil des Nellis Range Complex (NRC) einem militärischen Sperrgebiet  Bild: picture alliance/Tom Reynolds/LOCKHEED MARTIN AERONAUTICS/dpa

Am Area 51 Alien Center soll es am 20. September losgehen. Der Ansturm von beinahe 400.000 Amerikanern auf Area 51, dem berüchtigtesten Gelände der U.S. Air Force, macht das Militär der USA jetzt schon nervös. Zwar scheint es sich bei der Veranstaltung um einen Scherz zu handeln, aber die Frage, wie die Armee so viele Menschen abwehren kann, ohne tödliche Gewalt anzuwenden, ist schwer zu beantworten.

Rätsel um Area 51: Was befindet sich hinter den Türen der Anlage?

Aliens, Ufos und andere Dinge, die die Regierung der USA angeblich vor ihrer Bevölkerung geheimhalten will, sollen hier entwickelt oder gelagert werden. Umfassende Wetterkontrollen und andere utopische Projekte sollen ebenfalls in der Wüste von Nevada versteckt liegen.

Andere sind sich sicher, dass dort der Sitz der geheimen Weltregierung liegt. Diese wird allerdings immer wieder anderen Machtgruppen und Geheimbünden zugeschrieben. Weitere Theorien sprechen davon, dass hier die Requisiten und Kulissen sind, die im Rahmen einer gefälschten Mondlandung als Studio verwendet wurden.

Spaß oder bitterer Ernst? Facebook-Enthusiasten wollen Hochsicherheitsgelände in Nevada-Wüste stürmen

Die Behörden sind sich indes unsicher, was von dem Massenansturm mit Ansage zu halten ist. Zwar deutet die Veranstaltung eindeutig darauf hin, dass der Veranstalter sich nur einen Spaß erlaubt, aber Probleme ergeben sich trotzdem. Aussagen wie "Wenn wir wie Naruto rennen, sind wir schneller als ihre Geschosse" zeigen, dass der Veranstalter mit dem User-Namen Jackson Barnes es nicht ernst meint.

In der letzten Zeile schreibt er ausdrücklich:"Hello US government, this is a joke, and I do not actually intend to go ahead with this plan,"("Hallo US-Regierung, das ist ein Witz, und ich habe nicht vor, diesen Plan zu verfolgen. Ich bin nicht verantwortlich, wenn sich Menschen dazu entscheiden Area 51 wirklich zu stürmen.) Ob die Anwälte auch dieser Auffassung sind, muss sich erst noch zeigen.

luj/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser