13.07.2019, 14.37 Uhr

Juli-Wetter 2019 für Deutschland aktuell: Gewitter, Starkregen und Sturmböen! So ist das Wetter!

Frösteln statt in der Sonne braten: Der Sommer gönnt Deutschland aktuell eine kühle Pause. In den kommenden Tagen beherrschen Regen und heftige Unwetter das Land. Es ist mit Starkregen und heftigen Sturmböen zu rechnen.

Das Wetter in den kommenden Tagen lädt leider nicht zum Ausflug an den Badesee ein. Bild: Frank May / picture alliance / dpa

Das Aufatmen nach der Hitzewelle geht weiter: Der aktuellen Wetterprognose zufolge, die der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die kommende Juli-Woche veröffentlicht hat, zwingt ein neues Tiefdruckgebiet die Sommerhitze weiter in die Knie. Schuld an dem frischen, von Regenfällen begleiteten Wetter ist den Meteorologen zufolge das Tief "Quinctilius", das sich der Bundesrepublik nähert.

Wetter aktuell im Juli 2019: Gewitter und Unwetter für weite Landesteile

Laut DWD zeigt sich die Sonne am Freitag höchstens mal kurz am Oberrhein. Sonst ist der Himmel bewölkt. Ein Regentief überzieht weite Landesteile mit unwetterartigem Starkregen, zu dem auch Hagel auftreten kann. Die Gewitter, die bereits in der Nacht eingesetzt haben, nehmen am Freitag nochmal an Fahrt auf. In höheren exponierten Lagen treten Sturmböen auf.

Deutscher Wetterdienst: Sturmböhen von bis zu 85 km/h, Hagel und Starkregen

Zum Freitag Vormittag werden rasch zunehmende Gewitteraktivitäten erwartet. Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde, kleinkörniger Hagel und Sturmböen zwischen 70 und 85 km/h bestimmen auch am Nachmittag den Himmel über Deutschland. In örtlichen Bereichen können Unwetter mit Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter auftreten. Auch Hagel mit Korngrößen um 2 cm scheinen wahrscheinlich.

Unwetter stoppt Abfertigung am Frankfurter Flughafen

Heftige Gewitter mit Starkregen sind am Freitag über Hessen gezogen. Der Frankfurter Flughafen stellte vorübergehend die Abfertigung von Maschinen und Passagieren ein. In Nordhessen standen Straße unter Wasser. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab mehrere Warnungen heraus. Für Teile von Mittel- und Nordhessen bestanden Warnhinweise vor extremen Unwettern.

Über Nordhessen tobten seit dem Mittag knapp zwei Stunden lang Gewitter. Der Frankfurter Flughafen fertigte gut eine Stunde lang keine Passagiere ab. Nach Auskunft des Betreibers Fraport wurden mehrere Flüge annulliert. Das geschehe routinemäßig aus Sicherheitsgründen, wenn vor Blitz und Donner im Umkreis von acht Kilometern gewarnt werde, sagte ein Sprecher.

Ein Aufenthalt im Freien auf dem Flugfeld sei dann verboten. An Deutschlands größtem Airport sollten am Freitag rund 230.000 Passagieren ankommen oder wegfliegen. Von insgesamt 1560 Starts und Landungen wurden bis zum Nachmittag 100 gestrichen.

Nacht zum Samstag: Gewitter und Starkregen

In der Nacht zum Samstag erwarten uns weitere Gewitter in ähnlicher Stärke, die sich aber zunehmend in die Südosthälfte zurückziehen. Nach Mitternacht kommt gebietsweise auch nicht gewittriger Starkregen mit mehr als 15 Liter pro Quadratmeter hinzu. Mehr als 16 Grad werden bundesweit nicht erreicht.

Wie wird das Wetter am Wochenende laut Wetterprognose vom DWD?

Zwar lockert sich die Wolkendecke am Samstag in nördlichen und westlichen Gefilden, doch dem Rest des Landes bleiben weitere Schauer und teils kräftige Gewitter nicht erspart. Der Deutsche Wetterdienst warnt zudem vor örtlichem Starkregen, auch der teils böige Wind sei nicht zu unterschätzen. Nach maximal 24 Grad Celsius am Samstag bleibt es auch am Sonntag frisch, wenn sich Schauer und Gewitter zwar nur noch auf die Alpen und das Erzgebirge beschränken, die Temperaturen jedoch bei maximal 15 Grad Celsius verharren.

Schon gelesen? Kühle Polarluft nach Hitze-Hammer - So lange bleibt es frostig!

FOTOS: Abkühlung gefällig? Diese Lebensmittel helfen bei Hitze
zurück Weiter Am liebsten würde sich wohl jeder im Meer abkühlen, so wie Michelle Hunziker (42). Leider geht das für die meisten nur im Urlaub. Für zuhause bieten diese Lebensmittel Abkühlung (Foto) Foto: imago/Independent Photo Agency/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser