05.07.2019, 20.24 Uhr

Drama auf Kreuzfahrtschiff vor Dänemark: Deutsche stürzt von MSC Meraviglia - tot! 

Drama auf der MSC Meraviglia: Im Seegebiet Skagerrak ist eine deutsche Urlauberin über Bord des Kreuzfahrtschiffes gegangen und später gestorben. Die Bestürzung nach der Ankunft in Kiel ist groß.

Auf der Rückfahrt der MSC Meraviglia stürzte eine Deutsche ins Meer. Wenig später starb die Frau. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/lazyllama

Ein tragischer Zwischenfall hat eine Kreuzfahrt auf der Nordsee überschattet: Auf der "MSC Meraviglia" ist am Freitag eine Frau über Bord gegangen und gestorben. Das Schiff kam Samstag an seinem Ziel, dem Kieler Hafen, an. "Wir sind zutiefst betroffen von diesem Vorfall und sprechen der Familie und den Betroffenen unser aufrichtiges Beileid aus", teilte die Kreuzfahrtreederei MSC Cruises am Samstag mit. Die Frau wurde zunächst von einem Helikopter aus dem Wasser gefischt und ins Krankenhaus von Aalborg gebracht. Das meldete die norwegische Rettungszentrale auf Twitter unter Berufung auf die dänischen Kollegen.

Deutsche stürzt von Kreuzfahrtschiff - tot!

An Bord des Helikopters seien lebensrettende Maßnahmen vorgenommen worden. Am Abend berichtet der norwegische Rundfunk NRK unter Berufung auf die dänische Polizei, die Frau sei verstorben. Die Frau war an Bord des Kreuzfahrtschiffes MSC Meraviglia auf dem Weg von den norwegischen Fjorden nach Kiel. Die Passagierin sei freiwillig während der Fahrt nach Kiel über Bord gesprungen, teilte die Reederei nach ihren Erkenntnissen mit. "Die Sicherheitssysteme unseres Schiffes sowie das Schiffskommando reagierten sofort, effektiv und angemessen."

Was es Suizid? Frau trieb über zwei Stunden allein im Meer

Laut "Hamburger Abendblatt" setzte der Kapitän um 12.45 Uhr einen Notruf ab. Danach suchten zahlreiche Fischerboote, Handelsschiffe und Helikopter nach der vermissten Frau. Nach etwa zweieinhalb Stunden sei die Frau schließlich gefunden worden, heißt es. "Wir haben die Frau aus dem Hubschrauber heraus gerettet", sagte ein Sprecher des Joint Rescue Coordination Centre (JRCC), der dänischen Seenotrettungsgesellschaft.

Deutsche Urlauberin erlitt beim Sturz tödliche Verletzungen

Allerdings sei die Frau in einem schlechten Zustand gewesen, als sie aus dem Wasser gezogen wurde. "Sie war stark unterkühlt", erklärte ein Sprecher. Nach Angaben der norwegischen Seenotrettungszentrale lag die Wassertemperatur zum Zeitpunkt des Unglücks bei kaum mehr als 12 bis 14 Grad Celsius.Trotz der schnellen Rettungsaktion habe die Frau tödliche Verletzungen erlitten, teilte die Reederei mit. Ihre Identität sei geklärt, allerdings solle sie am Montag zweifelsfrei von ihrer Familie identifiziert werden, erklärte ein Polizeibeamter in Aalborg am Samstag.

Fall erinnert an vermissten DSDS-Star Daniel Küblböck

Das Schiff sei pünktlich in Kiel angekommen und werde derzeit abgefertigt, teilte der Wachdienst des Hafens am Vormittag auf Anfrage mit. Das Schiff war am Morgen eingetroffen und sollte bis 19.00 Uhr am Ostufer festmachen. Der Fall ruft Erinnerungen an den vermissten Ex-TV-Star Daniel Küblböck wach, der im September 2018 während einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland über Bord eines Schiffes gegangen war. Damals gab es Grund zur Annahme, dass der 33 Jahre alte Sänger über Bord gesprungen ist.

Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym, kostenlos und wird weder auf der Telefonrechnung noch dem Einzelverbindungsnachweis erfasst. 

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser