15.07.2019, 11.54 Uhr

Sex mit dem Chef: Kann sich der Büro-Quickie lohnen?

Die Frage stellt sich der ein oder andere Arbeitnehmer sicher häufiger. Gerade wenns Abends später wird und die Situation daheim nicht so perfekt ist, stellt man sich die Frage wie es wohl wäre.

Lohnt sich Sex mit dem Chef? Bild: Felix Hörhager dpa

Es ist eine beinahe romantische Vorstellung, die immer wieder in den Köpfen von jung und alt auftaucht. Der Hauch Verruchtheit, das exotisch Andere, die heimliche Affäre am Arbeitsplatz. Doch lohnt sich das? Klare Antwort: Jaein.

JA - das heiße Unbekannte

Ja, es lohnt sich, wenn die berufliche Situation nicht in Abhängigkeit steht und die Gefahr einer direkten Konfrontation im Arbeitsumfeld damit gering ist. Ein Beispiel ist die kurze stürmische Affäre mit einem Menschen, der noch nicht ihr direkter Arbeitgeber ist. Schwierig wird es erst wenn das Jobangebot kommt und Sie das Verhältnis auf Augenhöhe zu verlieren drohen. Auch werden neue Kollegen sicherlich Fragen stellen woher man sich kennt und die Vertrautheit bemerken, die Sexpartner oft miteinander haben.

Nein – es gibt kein Zurück mehr

Wenn Ihr Chef zwar ein heißer Feger, der verkörperte Sex am Stil ist, Sie aber in einem festen Arbeitsumkreis gefangen sind, sollten Sie überlegen ob eine Nacht es Wert wäre dieses Verhältnis zu gefährden. Ihre Kollegen sind nicht dumm und oft ist der Klatsch schneller als jede Vertraulichkeit und beeinflusst das Arbeitsleben. Gerade als Neuling wird man mit entsprechendem Ruf relativ schwierig wieder Fuß fassen können. Und schlimmstenfalls hat es sich dann noch nicht mal gelohnt. Nur weil jemand heiß ist, ist er noch lange nicht gut im Bett.

Sie können sich nicht entscheiden?

Dann wägen Sie ab ob es nur Lust oder Verliebtheit ist. Nur Lust ist unkompliziert und führt zu nichts. Verliebtheit aber heißt auch Gefühle zu investieren und das wird kompliziert. Insbesondere wenn diese nur einseitig vorhanden sind.

guru/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser