02.07.2019, 14.01 Uhr

"Oumuamua": Asteroid oder Alien-Raumschiff? Forschen lösen Ufo-Rätsel

Seit dem 19. Oktober 2017 fasziniert der Asteroid "Oumuamua" Wissenschaftler und Hobby-Astronomen gleichermaßen. Während Verschwörungstheoretiker bereits eine Alien-Invasion befürchten, wird diese Theorie nun von Experten widerlegt.

Der Asteroid begeistert die Wissenschaftler seit seiner Entdeckung. Bild: picture alliance/M. Kornmesser/European Southern Observatory/dpa

Er ist rund zehn Mal so lang wie breit, dreht sich alle 7,3 Stunden um die eigene Achse und wandert seitMillionen von Jahren durch die Milchstraße: Weltraum-Gigant "Oumuamua". Der ungewöhnliche Asteroid wurde erstmals am 19. Oktober 2017 von einem lang laufenden Forschungsprogramm namens Pan-STARRS entdeckt, das mit leistungsfähigen Teleskopen den Nachthimmel der Universität von Hawaii fotografiert und überwacht.

Nasa entdeckt Asteroid "Oumuamua" aus anderem Sonnensystem

Die Wissenschaftler tauften ihn "Oumuamua", was auf hawaiianisch so viel bedeutet wie "Ein Botschafter aus der Ferne, der zuerst ankommt". Seine erstaunliche Geschwindigkeit hat einige Experten zu dem Schluss gebracht, dass es das erste Objekt ist, das uns von außerhalb unseres Sonnensystems besuchen könnte.

"Oumuamua" lässt Forscher rätseln: Asteroid oder Alien-Raumschiff?

Schnell rankten sich diverse Ufo-Theorien um das interstellare Objekt. Denn anders als gewöhnliche Asteroiden hat "Oumuamua" keine rundliche sondern eine längliche Form. "Forscher, die an Ferntransporten arbeiten, haben zuvor vorgeschlagen, dass eine Zigarren- oder Nadelform die wahrscheinlichste Architektur für ein interstellares Raumschiff ist, da dies Reibung und Schäden durch interstellares Gas und Staub minimieren würde", so Stephen Hawking und seine Kollegen im Jahre 2017.

Forscher zerschmettern Ufo-Theorie um "Oumuamua"

Doch die Theorie eines Alien-Raumschiffs wurden nun endgültig von einigen Wissenschaftlern widerlegt. Laut "Mirror" seien die Astronomen sicher, dass es sich dabei nicht um eine außerirdisches Raumschiff handle, doch ein Rätsel sei der Weltraumfelsen noch immer. Matthew Knight, Wissenschaftler am Institut für Astronomie der Universität von Maryland, ist sich sicher, dass "Oumuamua" einen rein natürlich Ursprung hat und nicht aus einer fremden Galaxie zu uns geschickt wurde.

Das unterscheidet "Oumuamua" von anderen Asteroiden

Verwunderlich sei allerdings, dass "Oumuamua" sehr "sauber" fliege, ohne die übliche Wolke aus Weltraumstaub, die normalerweise bei Asteroiden zu beobachten sei. Experten glauben, dass dies darauf hindeutet, dass er aus sehr dichtem Material bestehe, wie etwa Gesteinen aber auch Metall.

Ist "Oumuamua" seltsam oder doch gewöhnlich?

Sobald das Large Synoptic Survey Telescope (LSST) in Betrieb genommen wird, rechnet Knight laut "Mirror" mit weiteren Sichtungen von Objekten wie "Oumuamua". "In den nächsten 10 Jahren werden wir voraussichtlich mehr Objekte wie Oumuamua sehen. Das LSST wird in Bezug auf die Fähigkeit, kleine interstellare Besucher zu finden, unübertroffen sein. Wir werden möglicherweise jedes Jahr ein neues Objekt sehen. Dann werden wir herausfinden, ob Oumuamua seltsam oder gewöhnlich ist. Wenn wir 10 bis 20 dieser Dinge finden und Oumuamua immer noch ungewöhnlich aussieht, müssen wir unsere Erklärungen erneut überprüfen."

VIDEO: Asteroid? Alien-Schiff? WAS schwebt da im Weltall?
Video: ProSieben

Lesen Sie auch: DIESE Asteroiden könnten die Menschheit auslöschen.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser