30.06.2019, 13.28 Uhr

Wetter im Juli 2019 aktuell: Endlich Erfrischung! Neue Woche startet kühler und nasser

Deutschland atmet auf! Nach der Hitzewelle der vergangenen Tagen startet die neue Woche deutlich kühler, zudem steigt die Gewittergefahr. Den Pullover muss man deswegen trotzdem nicht aus dem Schrank holen: Es bleibt sommerlich warm.

Nach der Hitzewelle der vergangenen Tage gehen die Temperaturen in Deutschland leicht zurück. Bild: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Auf die Hitze folgt der Temperatursturz: Während am Sonntag für Ostdeutschland rekordverdächtige Werte um die 39 Grad vorhergesagt sind, wird die neue Woche Ostseeurlauber schon fast zum Frösteln bringen.

Wetter im Juli 2019: Deutscher Wetterdienst sagt Temperatur-Sturz zur Wochenmitte voraus

Um mehr als zehn Grad kann es örtlich kühler werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach erklärte. Dazu steigt die Gewittergefahr, südlich der Donau muss mit Unwettern gerechnet werden. Mitte der Woche erwartet der DWD ungewöhnlich kühle 17 bis 24 Grad. Ansonsten rechnen die Meteorologen größtenteils mit schönem Sommerwetter bei 24 bis 29 Grad.

Hitzewelle machte Deutschland am Wochenende zu schaffen

Zuvor drehte der Juni an seinem letzten Tag noch einmal ordentlich auf. 33 bis 39 Grad erwartete der DWD am Sonntag, nur im Nordwesten wurde es mit 25 bis 32 Grad nicht ganz so heiß. Wegen hoher Wärmebelastung und UV-Strahlung rief die Meteorologin Jacqueline Kernn auf, die starke Mittagssonne zu meiden und besonders auf Ältere, Kranke sowie Kinder zu achten: "Sie haben oft ein gestörtes Wärmeempfinden und können die Gefahr eines Sonnenstichs oder Hitzschlags nicht erkennen." Nachts bleibt es vor allem im Südosten bei teils tropischen Temperaturen von 18 bis 23 Grad.

Aktuelle Wettervorhersage für Deutschland: Neue Woche startet kühl und regnerisch

Ab Montag gehen die Werte schrittweise zurück. Im Norden auf 22 bis 28 Grad, auf den Inseln wird es schon kühler. Im Süden beginnt die Woche teils mit Unwettern, heftigem Starkregen und Hagel. Auch an den Küsten kann es regnen oder kurze Gewitter geben, sonst bleibt es heiter. Mit 28 bis 35 Grad bleibt es zunächst noch recht heiß, im Nordwesten gibt es 19 bis 27 Grad. In der Nacht zum Dienstag kühlt es an der Donau auf 20 bis 15 Grad ab, ansonsten auf 16 bis 9 Grad.

Kleiner Temperatursturz zur Wochenmitte

Weiter zurück gehen die Temperaturen am Dienstag: Im Norden wird es mit 16 bis 20 Grad wieder regelrecht kühl, im restlichen Land soll es laut DWD 21 bis 28 Grad geben. Es wird heiter, im Norden und am Alpenrand kann es Schauer geben. Nachts kühlt es auf 14 Grad am Alpenrand ab, im Sauerland und im Erzgebirge kann es mit 5 Grad regelrecht kalt werden.

Am Mittwoch gibt es im Norden und an den Alpen einzelne Schauer, in den mittleren Landesteilen bleibt es heiter und trocken. Im Norden erreichen die Temperaturen 17 bis 24 Grad, ansonsten 23 bis 28 Grad.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser