24.06.2019, 14.58 Uhr

Tödlicher Unfall beim "Chicken Game": Mutter überfährt Kind (3) bei diesem harmlosen Spiel

Eine 26-jährige Frau aus der US-Metropole Houston hat beim sogenannten "Chicken Game" ihren dreijährigen Sohn überfahren. Videoaufnahmen beweisen, was bei so einer vermeintlich harmlosen Mutprobe passieren kann.

Eine 26-jährige Frau aus Houston hat beim sogenannten "Chicken Game" ihren dreijährigen Sohn überfahren. Bild: motortion/AdobeStock

Die 26-jährige Lexus Stagg aus dem US-Bundesstaat Texas ist laut Informationen des "Mirror" wegen fahrlässigen Tötung angeklagt wurden, da sie beim Zurücksetzen ihres Autos ihren dreijährigen Sohn überfahren hat.

3-Jähriger bei Mutprobe überfahren

Scheinbar habe die Mutter aus Houston ein sogenanntes "Chicken Game" mit ihren Kindern gespielt. Eine Art Mutprobe, bei der man in Schrittgeschwindigkeit mit dem Auto vor- und zurücksetzt und "Jagd" auf die nicht im Auto Sitzenden macht. Dabei ist scheinbar einer ihrer drei Kinder unter die Räder gekommen.

Videoaufnahmen beweisen fahrlässige Tötung

Zu Beginn hatten Polizisten den Tod des Jungen als "unglücklichen Unfall" eingestuft, nachdem Stagg ihnen mitgeteilt hatte, dass sie glaubte, eine Bremsschwelle getroffen zu haben. Aber Videoaufnahmen des Unglücks scheinen zu zeigen, dass während die Mutter das Fahrzeug zurücksetzt, ihre Kinder diesem entgegen liefen.

Der Bezirksstaatsanwalt Kim Ogg sagte: "Alle Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu schützen, auch vor sich selbst. Autos sind kein Spielzeug, und mit Ihren Kindern 'Chicken Game' zu spielen ist fahrlässig."

Lesen Sie auch:Mädchen (4) von Auto angefahren - tot!

kjf/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser