01.07.2019, 08.39 Uhr

Internationaler Asteroidentag am 30.06.2019: DIESE Asteroiden könnten die Menschheit auslöschen

Trifft ein Asteroid die Erde, hat das verheerende Folgen. Wissenschaftler halten gezielt nach gefährlichen Objekten Ausschau und beobachten diese mit Argusaugen. Welche Asteroiden auf Kollisionskurs sein könnten, lesen Sie hier. 

Ein Asteroid könnte der Menschheit schon bald gefährlich werden. Bild: AdobeStock / James Thew

Ein riesiger Gesteinsbrocken rast unermüdlich auf die Erde zu. Kommt es zum Einschlag, könnten ganze Landstriche und sogar Kontinente zerstört sein. Was wie in einem Science-Fiction-Film klingt, ist jederzeit möglich. Astrophysiker beobachten das Geschehen mit Argusaugen.

Gefahr aus dem Weltall! Meteorit explodiert über Tscheljabinsk

Vor sechs Jahren verwüstete ein Asteroid die russische Millionenstadt Tscheljabinsk. Als der Gesteinsbrocken am 15. Februar 2013 über der Stadt explodierte, raste eine zerstörerische Druckwelle über das Land. Mit einem geschätzten Durchmesser von 20 Metern brachte der Meteorit ungefähr 16.000 Tonnen auf die Waage. Unzählige Scheiben sind zerborsten, Tausende Gebäude wurden beschädigt. Etwa 1.500 Menschen wurden verletzt.

Da der Tscheljabinsk-Meteorit aus Richtung Sonne kam, konnte er von keinem Himmelsüberwachungsprogramm erkannt werden. Eine Vorwarnung gab es nicht. "Die sieht man relativ spät", sagt Rüdiger Jehn, Leiter des Büros für Planetenschutz im Satellitenkontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtagentur Esa. "Die Chance, dass man die Jahre vorher sieht, ist relativ gering."

Darum gibt es den Internationalen Asteroidentag am 30.06.2019

Doch schon vor 100 Jahren wurde Russland von einem Weltraumbrocken getroffen. Ein 40-Meter-Asteroid explodierte am 30.06.1908 in der Tunguska-Region in Sibieren. Auf einer Fläche - so groß wie das Saarland - wurden Millionen Bäume weggefegt. Die Vereinten Nationen erklärten 2016 den 30. Juni zum Internationalen Asteroidentag (Tag des Meteors/Asteroid Day). Fortan sollte an diesem Tag über die Risiken und mögliche Abwehrmaßnahmen von Asteroiden informiert werden.

Asteroid Day TV im Live-Stream

Für den Asteroid Day 2019 wurde sogar extra ein TV-Sender live geschaltet. Dort flimmern wissenswerte Vorträge und Filme rund um das Thema Asteroiden und Weltraum. Die Installationsanleitungen sowie ein Programmplan gibt's hier. Wer keine Satellitenschüssel hat, kann das Programm alternativ auch im Live-Stream auf YouTube schauen.

Kollisionskurs! Vor DIESEN Asteroiden warnt die Esa

Wissenschaftler versuchen, die Menschheit vor der Bedrohung aus dem Weltall zu schützen. "Wir haben eine Liste von knapp 870 Objekten, die eine Möglichkeit haben, die Erde zu treffen in den nächsten hundert Jahren", sagt Rüdiger Jehn. Die Flugbahn dieser Objekte wird genau im Blick behalten. Einige bereiten den Astro-Experten aber bereits jetzt Sorgen. Alle gefährlichen Gesteinsbrocken findet man auf der Webseite der Esa.

Ursprünglich galt der Asteroid 99942 mit dem Namen "Aphophis" als Gefahr für unseren Planeten. Doch mittlerweile sind sich Experten sicher, dass der 300-Meter-Brocken am 13.04.2029 nur sehr nah an der Erde vorbeifliegen wird - und zwar so nah, dass man es sogar mit bloßem Auge beobachten könne. Anders sieht es bei dem Asteroiden2006 QV89 aus. Er könnte am 09.09.2019 mit der Erde kollidieren. Laut Esa liegt die Einschlagswahrscheinlichkeit bei 1 zu 7.299. Zum Vergleich: Die Chance auf einen Lottogewinn liegt bei 1 zu 140 Millionen. Vermutlich wissen wir im Juli mehr. Wissenschaftler haben nämlich einen Punkt auf der Flugbahn des Asteroiden berechnet. Wenn sie ihn auf diesem Punkt im Juli nicht sehen, dann besteht für die Erde keine Gefahr. Sollte der Asteroid aber auftauchen, ist der Gigant auf Kollisionskurs. Der nächste steht dann für den 06.05.20122 auf dem Plan der Esa. Dann könnte der Erde der Asteroid 2009 JF1 werden.

Lesen Sie auch:DIESER Weltraum-Gigant schrammt heute an der Erde vorbei.

bua/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser