21.06.2019, 12.06 Uhr

Messerangriff in Siegen: Horror-Tat Teenager (15) soll Mann (47) erstochen haben

Schreckliche Bluttat in Nordrhein-Westfalen: An Fronleichnam kam es in Siegen offenbar zu einem heftigen Streit, bei dem ein 15-Jähriger mehrfach auf einen 47 Jahre alten Mann eingestochen haben soll. Der Mann überlebte die Attacke nicht.

Polizeibeamte untersuchen den Tatort in Siegen. Bild: dpa

Hat ein 15-Jähriger in Siegen den Vater eines Bekannten getötet? Ermittler suchen im Umfeld der Beteiligten nach Verbindungen, um Motiv und Hintergründe der brutalen Attacke zu erhellen.

Messerangriff in Siegen: Jugendlicher (15) soll Mann (47) getötet haben

Nach tödlichen Messerstichen gegen einen 47 Jahre alten Mann in Siegen (Nordrhein-Westfalen) ermitteln die Behörden die Hintergründe der Tat vom Donnerstag. Als Verdächtiger gilt ein 15-Jähriger - möglicherweise ein Bekannter des Sohnes des Opfers. "Wir gehen davon aus, dass der Sohn des Getöteten und der Tatverdächtige sich kennen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Siegen am Freitag auf Anfrage. Zuerst hatte die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" über den Zusammenhang berichtet.

Tatverdächtiger soll nach Streit mehrfach zugestochen haben

Zwischen dem Jugendlichen und dem 47-Jährigen war es den Ermittlungen zufolge am Donnerstag an einer Bushaltestelle in Siegen zu einem Streit gekommen. Worum es dabei ging, wurde zunächst nicht bekannt. Plötzlich soll der 15-Jährige ein Messer gezogen und den Mann mehrfach in den Oberkörper gestochen haben. Der 47-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er am Abend an den Folgen starb.

Mordkommission ermittelt nach Messerangriff in Siegen

Polizisten nahmen den Jugendlichen, der nach dem Angriff zunächst geflüchtet war, wenig später fest. Am Freitag befand er sich im Gewahrsam der Polizei, wie es hieß. Die Tat wird als Tötungsdelikt gewertet, eine Mordkommission ermittelt.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser