19.06.2019, 13.14 Uhr

Tödlicher Unfall auf Klassenfahrt in Schwaförden: Junge (10) wird von Bergwerks-Lore überrollt - Polizei ermittelt

Schreckliche Tragödie in Schwaförden in Niedersachsen: Ein 10-jähriger Junge ist auf einer Klassenfahrt tödlich verunglückt. Ersten Erkenntnissen zufolge geriet der Junge beim Spielen mit Mitschülern unter einen auf Schienen stehenden Wagen.

Der 10-jährige Junge aus Wolfsburg wurde offenbar von einer Lore überrollt.  Bild: dpa

In Schwaförden im Landkreis Diepholz (Niedersachsen) ist am Dienstag ein zehnjähriger Schüler aus Wolfsburg bei einer Klassenfahrt ums Leben gekommen. Wie unter anderem der NDR unter Berufung auf die Polizei berichtet, war der Junge gemeinsam mit seiner Schulklasse unterwegs, als sich das tödliche Unglück ereignete.

Junge stirbt auf Klassenfahrt in Schwaförden

Demnach waren die Schüler angereist, um ein dortigesWaldpädagogikzentrum zu besuchen. Dem Bericht nach geriet der Junge im Wald unter einen auf Schienen stehenden Wagen einer ehemaligen Bergwerks-Lore. Für den 10-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unglücksstelle.

Klassenkameraden stehen unter Schock! 10-Jähriger offenbar von Wagen überrollt 

Demnach hatten die Schüler den Wagen während ihrer Pause zum Ausruhen genutzt, als sich dieser plötzlich in Bewegung setzte und den Jungen überrollte. Wie genau der Junge unter die Lore, mit der früher unter anderem Kohle abtransportiert wurde, kommen konnte, muss noch ermittelt werden.

Die etwa 25 Schüler der fünften Klasse sowie auch deren Lehrer mussten nach der Tragödie von Sanitätern und Notfallseelsorgern betreut werden. Die Klassenfahrt wurde abgebrochen. Die Kinder befinden sich mittlerweile wieder in Wolfsburg, wo sie von ihren Eltern betreut werden.

Nach Unfalltod von Zehnjährigem auf Klassenfahrt ermittelt Polizei

Nach dem tödlichen Unfall nimmt die Polizei Ermittlungen auf. "Fest steht, es haben viele Kinder an, um und auf der Lore gespielt", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Thomas Gissing. "Bei den Ermittlungen wird alles in irgendeiner Form in Betracht gezogen", sagte Gissing. So werde sicherlich geprüft, ob es seitens der Lehrer oder anderer Personen Aufsichtspflichtverletzungen gegeben habe. Noch nicht klar war zunächst, ob auch die Leiche des Zehnjährigen obduziert werden soll. Die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet worden.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser