11.06.2019, 10.53 Uhr

Kampfhund-Attacke im Leimen: Junge (15) schwer verletzt! Kampfhunde zerfleischen sein Gesicht

Im baden-württembergischen Leimen wurde ein Jugendlicher Opfer einer brutalen Kampfhund-Attacke, bei der das Gesicht des 15-Jährigen zerfleischt wurde. Der Junge wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Mehrere Kampfhunde haben in Leimen einen Jugendlichen schwer verletzt. (Symbolbild) Bild: dpa

Ein Jugendlicher ist in Leimen (Baden-Württemberg) in der Nähe von Heidelberg von zwei Kampfhunden (American Stafford Mix) attackiert und schwer im Gesicht und am Körper verletzt worden. Wie die Polizei in Mannheim am Dienstag mitteilte, war der 15-Jährige am Montagabend mit dem Fahrrad an dem Hundeführer vorbeigefahren, der die beiden Tiere währenddessen am Halsband festhielt und nicht angeleint hatte.

Leimen: Jugendlicher (15) von Kampfhunden angefallen - Opfer erleidet schwere Gesichtverletzungen

Nachdem der Jugendliche schon an den Tieren vorbeigefahren war, liefen die Hunde ihm hinterher und attackierten ihn. Der 16-jährige Hundeführer habe die Tiere nur mit Gewalt von dem 15-Jährigen trennen können, hieß es. Das Opfer kam mit schweren Bissverletzungen im Gesicht ins Krankenhaus.

"Die gerade mal elf Monaten alten Kampfhunde waren bei der Stadt angemeldet und gechipt. Zudem sollten sie ab nächsten Monat zum Wesenstest.", erklärte Mannheims Polizeisprecher Dieter Klumpp. Die gefährlichen Tiere, die dem Bruder des 16-jährigen Hundeführer gehören, wurden beschlagnahmt. Gegen den 16-Jährigen werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

DiePolizeihundestaffel Mannheim bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 0621/714970 zu melden.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser