07.06.2019, 09.09 Uhr

Waldbrand: Waldbrandgefahr in Deutschland – diese Strafen drohen bei Brandstiftung

Die Rekordhitze in Deutschland führt zu enorm hoher Waldbrandgefahr. Wie Sie sich bei Waldbrandrisiko und Waldbrand verhalten müssen und welche Strafen bei leichtsinnigem Umgang mit dem Feuer auf Sie zukommen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Waldbrandrisiko Bild: picture alliance/Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

In Deutschland herrscht wieder Waldbrandgefahr. Wie jeden Sommer gibt es Verhaltensregeln die beherzigt werden sollten, Strafen für Fehlverhalten und besonders gefährdete Regionen.

Lesen Sie auch unseren Ticker zu Waldbränden, Rauch- und Grillverbot!

Heiße Temperaturen = hohes Waldbrandrisiko

Deutschland schwitzt. Der Sommer ist endlich da und belohnt uns mit hohen Temperaturen und viel Sonne. Dies hat zur Folge, dass Wälder und Pflanzen austrocknen und leicht entflammbar werden. Verheerende Waldbrände drohen!

Waldbrände werden vielfach aus Leichtsinn ausgelöst

Schon ein einziger weggeworfener Zigarettenstummel kann reichen, um ein riesiges Flammeninferno auszulösen. Gerade im Sommer und bei langanhaltender Trockenheit braucht es nicht viel, bis Holz und Pflanzen Feuer fangen. Die meisten Waldbrände werden mit Absicht oder aus Leichtsinn verursacht. Ob es nun Camper, Waldbesucher oder Kinder sind, die für das Feuer verantwortlich sind, die Folgen sind meist viel gravierender und bedrohen viele Waldtiere und angrenzende Häuser und Liegenschaften.

In diesen Gebieten ist das Waldbrandrisiko besonders hoch

Generell kann Feuer natürlich überall ausbrechen, wo brennbarer Untergrund vorhanden ist. Es gibt aber auch in Deutschland Gebiete, die vom Waldbrandrisiko besonders betroffen sind.

Gebiete mit besonders hohem Waldbrandrisiko sind:

• Brandenburg
• südliches Mecklenburg-Vorpommern
• Nordsachsen
• Sachsen-Anhalt
• das nördliche Niedersachsen
• Schleswig-Holstein
• die Oberpfalz
• der Nürnberger Reichswald und
• die Oberrheinebene

Verhaltensregeln im Wald bei Waldbrandwarnung

Waldbesucher werden durch Informationstafeln über die aktuelle Waldbrandgefahr und das Verhalten in den waldbrandgefährdeten Regionen informiert. Auch im Internet kann man sich beim Deutschen Wetterdienst oder in den lokalen Medien über die aktuelle Lage an seinem Wohnort informieren.

Hier finden Sie die aktuellen Waldbrandwarnstufen für Deutschland.

Je nach Bundesland und aktueller Waldbrandgefahr, gelten Folgende Regelungen im Wald:

• Rauchverbot oder Rauchen nur an gekennzeichneten Orten
• Freihalten von Zufahrten zu Waldgebieten (für Feuerwehr und Rettungsdienste)
• Feuer- und Grillverbot

Ist die Waldbrandgefahr zu hoch, kann das Betreten des Waldgebietes sogar verboten sein.

Verhalten im Wald bei Waldbrand

Sie genießen gerade einen herrlichen Waldspaziergang und plötzlich entdecken Sie ein sich ausbreitendes Feuer. Ein Horror-Szenario, dass jeden von uns jederzeit treffen könnte. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man sich bei einem Waldbrand zu verhalten hat.

Entdecken Sie einen Waldbrand, sind Sie grundsätzlich dazu verpflichtet, das Feuer nach Möglichkeit zu löschen. Natürlich nur, wenn Sie sich dabei nicht selber in Gefahr bringen. Entweder mit Wasser oder indem Sie mit Hilfe von Zweigen die Flammen in Richtung des Feuers gleichmäßig ausfegen. Ist die Gefahr zu hoch oder das Feuer bereits zu weit ausgebreitet, verlassen Sie umgehend die Gefahrenzone und informieren Sie die Feuerwehr.

Waldbrände verhindern

Viele Waldbrände können verhindert werden, wenn der Mensch sich an die Regeln hält und nicht leichtsinnig ein Feuer verursacht. Folgende Dinge sollten Sie bei einem Waldbesuch besonders beachten:

• Werfen Sie keine Zigarettenstummel in den Wald
• Löschen Sie Feuer nach dem Grillieren an einer offenen Feuerstelle immer vollständig mit Wasser
• Informieren Sie sich vor dem Betreten des Waldes über die aktuelle Waldbrandgefahr und die verordneten Verhaltensregeln

Diese Strafen drohen bei Brandstiftung

Im Strafgesetzbuch ist genau festgelegt, wann Brandstiftung in Wäldern laut Definition vorliegt:
Wer fremde [...] (5.) Wälder, Heiden oder Moore oder (6.) land-, ernährungs-, oder forstwirtschaftliche Anlagen oder Erzeugnisse in Brand setzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört, wird mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren bestraft.
Bricht ein Waldbrand wegen Ihnen aus droht Ihnen eine Strafe unabhängig davon, ob der Waldbrand vorsätzlich oder unbewusst ausgelöst wurde. Ausserdem droht bei einer Zuwiderhandlung grundsätzlich ein Bussgeld bis 5.000 Euro.

NM/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser