Von news.de-Volontär Farid Kjazimi - 16.06.2019, 07.00 Uhr

Geister in Deutschland: Gespräche mit Toten! Medium Nara Bonny packt aus

In der Welt der Geister und Dämonen ist sie zu Hause. Das Medium Nara Bonny erzählt im Interview mit news.de über ihre Kontakte zum Jenseits, über Gespräche mit Toten und andere paranormale Phänomene.

Das Medium Nara Bonny erzählt im Interview von Geistersehungen oder Zukunftsvorhersagen. (Symbolbild) Bild: fotokitas/AdobeStock

Geistersichtungen oder auch Zukunftsvorhersagen sind in unserer Gesellschaft nicht unbedingt die anerkanntesten Fähigkeiten. Zu recht: All das kann wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden und gilt daher als nicht existent. Und trotzdem beschäftigen sich Tausende allein in Deutschland mit diesen Themen. Viele von ihnen treffen sich in den sozialen Medien, um von paranormalen Erlebnissen zu erzählen und Erfahrungen weiterzugeben. Ein reger Austausch ist beispielsweise in den sozialen Netzwerken zu beobachten, allen voran in Gruppen des Internet-Giganten Facebook.

Geister in Deutschland: Abergläubige tauschen sich in sozialen Netzwerken aus

In Gruppen wie"Geistererscheinungen und paranormale Phänomene" treffen sich mehr als 30.000 Mitglieder. Abergläubige posten persönliche Fotos, die vermeintlich Übernatürliches zeigen, und lassen diese Inhalte von sogenannten Medien beurteilen. Ein solches Medium ist Nara Bonny, ein Mitglied vom "Institut für Geistererscheinungen & Paranormale Phänomene".

Nara Bonny - Zwischen Jenseits und Kinderbett

Im news.de-Interview offenbarte Nara, dass sie seit ihrer Geburt übernatürliche Fähigkeiten habe. Bereits als Baby habe sie die Existenz des Jenseits kennengelernt, als sich vor ihrem Kinderbett ein Portal öffnete - eine Art Energiefeld, dass dem Menschen eine Reise durch Zeit und Raum ermöglichen soll.

Jeder habe eine mediale Veranlagung, ist sich Nara sicher. Der Großteil verschließt sich jedoch davor und stellt das Thema in Frage. Dadurch blockiere man sich selbst in seinen Fähigkeiten. Die in München lebende 32-Jährige ist neben ihrer Tätigkeit in Facebook-Gruppen auch Kartenmedium. Daher könne sie "in das Vergangene, die Gegenwart und die tendenzielle Zukunft" ihrer Kunden blicken.

Negative Wesen riechen nach faulen Eiern und Kot

Neben dem Wahrsagen bietet sie online auch noch einen Pendel-Kurs sowie ihre Fähigkeiten als Seherin an. Auch der Umgang mit verschiedenen anderen "Wesenheiten" wie Naturwesen, Feen oder Dämonen gehört zu ihrem "Job". Oftmals erkennt sie diese Wesen, noch bevor sie sie sieht, durch ihren Geruch. "Seelen verbreiten oft verschiedene Blumendüfte oder das Parfüm, das sie zu Lebzeiten gerne trugen. Negative Wesen hinterlassen oft einen Geruch von Schwefel, faulen Eier oder Kot", sagt die 32-Jährige.

Das Medium Nara Bonny erzählt über ihre Kontakte zum Jenseits und Gespräche mit Toten. Bild: Nara Bonny

Medium Nara Bonny: Keine Sprachbarrieren mit den Toten

Nara Bonny kommuniziere mit all diesen Wesen in erster Linie über die Sprache, in ihrem Fall Deutsch. Doch wird der Kontakt durch Sprachbarrieren behindert, wird sich über Bilder oder Gefühle mitgeteilt. "Prinzipiell kann man gezielt mit jeder Seele oder Wesen Kontakt aufnehmen. Aber letztendlich liegt es an der Seele, ob sie das auch möchte", erzählt das Medium weiter.

Deutschland, Land der Leichtgläubigen

Auch wenn der Großteil unserer Gesellschaft die Existenz von Geistern in Frage stellt, glauben zumindest knapp 18 Prozent aller Deutschen an übernatürliche Wesen. Das sind knapp 14,5 Mio Menschen allein in Deutschland. Ein großer Pool also an potentiellen Kunden für das Medium Nara Bonny.

Lesen Sie auch: Paranormale Aktivitäten! Übernatürliche Fähigkeit oder alles Humbug?

kjf/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser