03.06.2019, 12.51 Uhr

Monster von Loch Ness: Lüften Wasserproben das Rätsel um Nessi?

Forscher haben Wasserproben aus dem schottischen Loch Ness untersucht. Bei der Analyse von DNA sind sie scheinbar auf überraschende Erkenntnisse gestoßen. Ist das Monster von Loch Ness wirklich real?

Forscher haben durch das Entnehmen von Wasserproben im schottischen Loch Ness DNA lebender Formen untersuchen können. (Symbolbild) Bild: VorosGergely/AdobeStock

Verschiedene Wissenschaftler und Forscher haben durch das Entnehmen von Wasserproben im schottischen Loch Ness DNA lebender Formen untersuchen können. Scheinbar sind sie dabei auf überraschende Erkenntnisse gestoßen.Gibt es "Nessi" doch?

Von "Durchbruch" möchte wohl noch keiner sprechen, doch bei der Untersuchung von Wasserproben seien Partikel von Haut, Schuppen, Fell und Fäkalien genauer unter die Lupe genommen worden, wie der "Daily Star" schreibt. Professor Neil Gemmell von der neuseeländischen University of Otago sagte, die Ergebnisse seien überraschend.

Rätsel um das Monster von Loch Ness: Dinosaurier oder großer Fisch?

Alle vollständigen Ergebnisse der Studie werden laut Prof. Gemmell erst im Juli veröffentlicht. Für die Fans des Monsters von Loch Ness enthüllt er aber nun, dass eine der populären Theorien darüber, wer oder was Nessie ist, richtig sein könnte. Denn entweder sei es ein langhalsiger Plesiosaurier, der überlebt hat, während andere Dinosaurier ausgestorben sind. Oder "Nessie" ist nichts weiter als ein Stör oder ein Riesenwels.

"Was wir erreicht haben, ist das, was wir uns vorgenommen haben, was die biologische Vielfalt von Loch Ness in gewisser Weise detailliert dokumentiert", zitiert das Blatt den Wissenschaftler. Für alle weiteren Informationen müssen wir uns dann doch noch bis Juli gedulden.

"Foto des Chirurgen" von Nessi nur Fake?

Die Geschichte des Seeungeheuers von Loch Ness begann bereits im Jahr 565,  als Abt Adamnan behauptete einen jungen Mann durch die Worte Gottes vor dem Ungeheuer gerettet zu haben. Ein erstes Foto des Monsters, das "Foto des Chirurgen" ist 1934 aufgenommen wurden und zeigt angeblich den Kopf und Nacken des See-Riesens. Es wurde von dem Gynäkologen Robert Wilson aufgenommen, welcher nicht mit den Schnappschüssen in Verbindung gebracht werden wollte und darum den Spitznamen "der Chirurg" bekam. Berichten zufolge sei es jedoch nur eine Miniatur-Attrappe gewesen, welche Wilson da vor die Linse bekommen sein will.

Lesen Sie auch: Forscher entdecken echtes Seemonster in Schottland.

kjf/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser