14.05.2019, 14.12 Uhr

Appaz Iliev ist gestorben: "Ältester Mann der Welt" mit 123 Jahren verstorben

Appaz Iliev ist tot. Der Russe war mit 123 Jahren vermutlich der älteste Mann der Welt. Für sein gesegnetes Alter hatte er ein Geheimrezept. Er verzichtete auf Alkohol, Fernsehen und vermied es, zum Arzt zu gehen.

Der vermutlich älteste Mann der Welt ist tot. Bild: AdobeStock/ Sondem

Appaz Iliev ist tot. Der älteste Mann der Welt ist im Alter von 123 Jahren gestorben. Laut einem Bericht des "Mirror" hatte der Russe acht Kinder, 35 Enkel und 34 Ur-Enkel. Das Geheimnis seines langen Lebens lüftete er erst vor kurzem. In einem Interview erklärte Eliev, er gehen jeden Tag um 19 Uhr ins Bett, um elf Stunden Schlaf zu bekommen.

Appaz Iliev ist tot: "Ältester Mann der Welt" stirbt mit 123 Jahren

Doch damit nicht genug. Auch Alkohol, Tabak und Fernsehen hatte er aus seinem Leben verbannt. Ebenso wie Ärzte. Seit Jahren hatte er keine Mediziner mehr aufgesucht. Er züchtete frisches Gemüse in seinem eigenen Garten und aß nur Fleisch aus seiner Region. Zudem trank er nur Milch und frisches Quellwasser.

Appaz Iliev begann im Alter von sieben Jahren als Hirte zu arbeiten. Später diente er in der Roten Armee und kämpfte im russischen Bürgerkrieg von 1917 bis 1922. Im Alter von 45 Jahren wurde ihm erklärt, er sei zu alt um im Zweiten Weltkrieg zu dienen und so wurde aus Iliev ein Traktorfahrer.

"Ältester Mann der Welt" ist tot: Keine Aufzeichnungen über das Alter vonAppaz Iliev

Sollte sein Alter tatsächlich stimmen, so wäreAppaz Iliev älter gewesen als der offiziell älteste Mann der Welt, der Japaner Jiroemon Kimura, der 2013 im Alter von 116 Jahren gestorben war. Allerdings gibt es keine Aufzeichnungen über Ilievs Geburt. Die Papiere sind im Laufe der Jahre verschwunden, berichtet der "Mirror".

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser