Indonesien: Brutale Misshandlung auf Meth! Vater beißt und prügelt eigenes Baby tot

Dieser Fall schockiert: Ein 23-jähriger frischgebackener Vater soll seine kleine Tochter brutal zu Tode gequält haben. Er soll sie gebissen und geprügelt haben. Nun ermittelt die Polizei.

Ein sechs Wochen altes Baby wurde brutal zu Tode gequält. Bild: AdobeStock / PUNTOSTUDIOFOTO Lda

In Indonesien soll ein Mann seine sechs Wochen alte Tochter zu Tode geprügelt haben, weil sie unehelich zur Welt gekommen ist. Nun könnten ihn 20 Jahre Haft erwarten.

Tödliche Kindesmisshandlung! Mann beißt Kind ins Gesicht

Laut Medienberichten soll der Mann das Kind schwer misshandelt haben. So soll der 23-jährige Drogenjunkie dem Baby in Stirn und Nase gebissen haben, schreibt der britische "Mirror". Er wird zudem beschuldigt, an Händen, Armen und Beinen des Kindes gezogen zu haben, bis es "knackende Geräusche" gegeben hat.

Die Mutter bemerkte, dass etwas mit dem Kind nicht stimmte und brachte es in ein Krankenhaus. Dort erklärten die Ärzte das Baby für tot. Jede Hilfe kam zu spät. Doch da das Kind infolge seiner Verletzungen gestorben ist, reichte eine Krankenschwester den Bericht der Ärzte an die Polizei weiter. Diese nahmen den Vater fest. "Nach dem Übergriff war das Baby noch am Leben", zitiert das Blatt den Polizeisprecher Erick Sitepu.

Schämte sich der Mann für seine uneheliche Tochter?

Der Mann schämte sich offenbar, dass seine Tochter unehelich gezeugt wurde. Er soll sogar seine Frau gebeten haben, abzutreiben. Noch ermittelt die Polizei die genauen Umstände der Misshandlung. Im schlimmsten Fall muss der 23-Jährige mit einer Haftstrafe von 20 Jahren rechnen.

Lesen Sie auch:Grausam! Junge (5) halb verhungert in Besenkammer eingepfercht.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser