08.05.2019, 13.17 Uhr

Kindesmissbrauch in Australien: Vater betäubt Tochter (13) mit Drogen und vergewaltigt sie

Es sollte ein schöner Camping-Ausflug werden, doch für zwei Mädchen aus Australien wurde es ein Horror-Trip. Man setzte sie unter Drogen, in der Absicht, sie zu vergewaltigen.

Der Vater hatte die Vergewaltigung genauestens geplant. Bild: AdobeStock/ Haz

Ein Vater aus Australien hat Entsetzliches getan. Wie die australische "Daily Mail" berichtet, hat er seine eigene Tochter (13) während eines Campingausfluges vergewaltigt. Der 42-Jährige soll nicht nur ihr, sondern auch der Freundin der Tochter Drogen verabreicht haben, um sie gefügig zu machen. Bei seiner Festnahme soll der Australier zudem keinerlei Reue gezeigt haben.

Vater setzt Tochter (13) und Freundin unter Drogen

Ereignet haben sollen sich die sexuellen Übergriffe bereits im Januar 2017 im Norah Head Holiday Park in New South Wales an der Ostküste Australiens. Am Dienstag wurde der 39-Jährige zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt.

Vater vergewaltigt Tochter (13) auf Camping-Ausflug

Vor Antritt der Reise soll der Familienvater seine Tochter überredet haben, ihre Freundin auf den Ausflug einzuladen. Sein Plan war es, mit den zwei Mädchen gemeinsam in einem Zelt zu schlafen. Bereits am zweiten Tag der Reise sollen die Übergriffe laut Aussage der Tochter begonnen haben. Ihr Vater habe plötzlich direkt neben ihr gelegen und die Außenseite ihrer Unterwäsche gerieben. Als sie ihn gebeten hat, damit aufzuhören, habe er ihr gesagt, sie könnte einmal ein Model werden, bevor er schließlich auch ihren Bauch rieb.

Unter Drogen gesetzt und im Schlaf missbraucht

Den Drogen-Cocktail gab er den Kindern an einem Abend vor dem Zähneputzen. Als sie schließlich aus dem Bad zurückkehrten, fühlten sie sich benommen und schliefen im Zelt angekommen sofort ein. Als die 13-jährige Tochter schließlich gegen halb 2 in der Nacht aufwachte, hatte ihr Vater ihr bereits die Unterwäsche heruntergezogen und verging sich an ihr. Das Mädchen schrie um Hilfe, woraufhin ihr Vater ihr den Mund zuhielt. Die 13-Jährige konnte sich schließlich befreien, floh aus dem Zelt, rannte die Straße hinunter und verständigte die Polizei.

Familienvater hatte Vergewaltigung genaustens geplant

Die Beamten fanden im Gepäck des 42-Jährigen Kondome, Gleitgel, eine geöffnete Packung Valium und Klebeband. Im Handy-Verlauf des Familienvaters fanden die Ermittler Fragen wie "Wie lange dauert es, bis Valium wirkt?" und "Wie viel Valium für eine weibliche Person mit 50 kg?". Zudem waren auf dem Handy Nackt-Bilder sowie Bikini-Fotos seiner Tochter zu finden.

Seit seiner Festnahme im Januar 2017 sitzt der Vater bereits in Haft. Eine Entlassung ist laut "Daily Mail" frühestens 2032 möglich.

Lesen Sie auch:Mutter sieht zu, wie Sohn, Freund und Ex-Mann Tochter (4) missbrauchen.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser