23.04.2019, 19.20 Uhr

Messerstecherei in Münchner Hostel: Mann(61) tot! Erstochen, weil er helfen wollte

Zwei Männer sind am Ostersonntag in einem Münchner Hostel in Streit darüber geraten, wer seine Sachen wo ablegt. Ein 22-Jähriger greift sein Gegenüber mit einem Messer an und verletzt es schwer. Der dritte Mann kommt diesem offenbar zu Hilfe und bezahlt dafür mit seinem Leben.

Tödlicher Streit in Münchner Hostel Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Bei einer Messerstecherei in einem Hostel in der Münchner Arnulfstraße sind zwei Gäste durch Messerstiche schwer verletzt worden, einer der beiden erlag mittlerweile seinen Verletzungen. "Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen", sagte eine Sprecherin der Polizei, die mit einem großen Aufgebot im Einsatz war. Die drei waren offenbar am Abend des Ostermontags in einen heftigen Streit geraten, der dann eskalierte.

Drei Hostel-Gäste streiten darüber, wer wo seine Sachen hinlegt

Wie die Polizei informierte, gerieten die zwei Hostel-Gäste wegen der Aufbewahrung ihrer Kleidung in Streit. Am Montag, gegen 22.20 Uhr, befanden sich ein 22-jähriger Franzose (zuletzt wohnhaft im Landkreis Freising) sowie ein 31-jähriger Berliner und ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf in einem Zimmer eines Hostels in der Arnulfstraße.

Ein Gast sticht mit Messer auf anderen ein!

Zwischen den zwei Männern kam es zu einer Meinungsverschiedenheit, in deren Verlauf der 22-Jährige mit einem Messer auf den 31-Jährigen einstach. Der 61-Jährige wollte dem 31-Jährigen zu Hilfe eilen, da verletzte der 22-Jährige auch ihn mit dem Messer.

61-Jähriger eilt zu Hilfe und wird tödlich verletzt - Polizei ermittelt wegen Mordes

Die beiden schwerverletzten Opfer liefen aus dem Zimmer in die Lobby des Hostels, der 22-Jährige folgte ihnen. Dort brachen die beiden Verletzten zusammen, der 22-Jährige wurde von der alarmierten Polizei festgenommen.

22-jähriger Tatverdächtiger wird in Hostel-Lobby festgenommen

Die Polizeibeamten leisteten den Opfern Erste Hilfe, die beiden wurden in Krankenhäuser gebracht. Der 61-Jährige verstarb in der Nacht aufgrund der Schwere der Verletzungen. Der 31-Jährige ist in stationärer Behandlung und schwebt noch in Lebensgefahr.

Münchner Messerstecherei: Zweites Opfer noch in kritischem Zustand

Das Kommissariat 11 ermittelt wegen Mordes. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte eine psychiatrische Kurzbegutachtung des Tatverdächtigen. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Untersuchungshaftbefehl.

Lesen Sie auch:Sohn (18) schlitzt seiner Mutter die Kehle auf

sit/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser