21.04.2019, 12.26 Uhr

Tragödie in Bochum: Todesdrama auf Friedhof! Rentner (77) stirbt nach Polizeischüssen

Auf einem Friedhof in Bochum sorgte jüngst ein bewaffneter Rentner für einen Polizeieinsatz. Der 77-Jährige wurde von Schüssen aus einer Polizeiwaffe schwer verletzt und erlag schließlich seinen Verletzungen.

Nach einem Polizeieinsatz auf einem Bochumer Friedhof ist ein 77-jähriger Mann gestorben (Symbolbild). Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Ein Rentner ist am Samstagabend nach Schüssen von Polizisten auf einem Friedhof in Bochum seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Leiche des Mannes solle noch am Sonntag obduziert werden, teilte die Essener Polizei mit.

Todesschüsse auf dem Friedhof: Rentner (77) von Polizeischüssen niedergestreckt

Die Polizei war am Donnerstag von einem Zeugen alarmiert worden. Dieser habe gesehen, wie der 77-Jährige auf dem Friedhof in der Kirchhapener Straße mit einer vermutlich geladenen Schusswaffe hantierte. Als die Einsatzkräfte eintrafen, habe der Mann die Polizisten bedroht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Beamten hätten "zum eigenen Schutz" Schüsse auf den Rentner abgegeben und ihn erheblich verletzt.

77-Jähriger tot nach Polizeischüssen - Mordkommission ermittelt

Nach der Schussabgabe auf dem Bochumer Friedhof sei eine Mordkommission der Polizei Essen eingerichtet worden. Jetzt ist es an den Ermittlern, Zeugenaussagen auszuwerten und die näheren Umstände des Falles zu klären. Weitere Hinweise von Zeugen, die sich am vergangenen Donnerstag gegen 18 Uhr in der Nähe des Bochumer Friedhofes aufhielten und sachdienliche Aussagen geben können, nimmt die Essener Polizei telefonisch unter der Rufnummer 0201 / 829 0 entgegen.

Schon gelesen? Zahlreiche Hinweise nach Obdachlosen-Mord auf Friedhof

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser