21.04.2019, 11.34 Uhr

Horror-Fund in Geschwenda im Ilm-Kreis: Babyleiche in thüringischem Waldstück entdeckt

In einem Waldstück bei Geschwenda im Ilm-Kreis in Thüringen ist am Osterwochenende die Leiche eines Babys entdeckt worden. Die Identität des Neugeborenen sei den Ermittlern zufolge noch ungeklärt.

Im thüringischen Geschwenda wurde in der Nacht eine Babyleiche in einem Waldstück gefunden. Bild: Martin Wichmann / picture alliance / dpa

Horror-Fund in einem Waldstück in Thüringen: Zwei Spaziergänger haben am Ostersamstag, so ist es bei "insuedthueringen.de" zu lesen, die Leiche eines Babys entdeckt.

Babyleiche in Thüringen entdeckt: Polizei sperrt Fundort ab

Der leblose Säugling habe in einem Wald bei Geschwenda im Ilm-Kreis gelegen. "Den ersten Begutachtungen zu Folge handelt es sich um ein Neugeborenes, dessen Geschlecht und Herkunft zum aktuellen Zeitpunkt noch ungeklärt sind", teilte die Polizei am Sonntag mit.

Totes Baby soll nach Leichenfund obduziert werden

Der Bereich um den Fundort bei Geschwenda (Ilm-Kreis) sei weiträumig abgesperrt worden, Medienberichten zufolge wurden unter anderem Spürhunde zur Suche eingesetzt. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt. Unter welchen Umständen das Baby starb, soll die Polizei aufklären. Die Babyleiche sei in die Gerichtsmedizin nach Jena gebracht worden und soll dort obduziert werden.

Schon gelesen? Schüler finden toten Säugling beim Müllsammeln - Kripo ermittelt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser