Horror-Verbrechen in Brasilien: Schwester tötet Bruder (5) und isst seinen Penis

Ein abscheuliches Verbrechen erschüttert aktuell Brasilien: Eine junge Frau soll ihren eigenen Bruder getötet und anschließend seine Genitalien gegessen haben. Wurde der 5-Jährige Opfer eines satanistischen Rituals?

In Brasilien wurde ein 5-jähriger Junge von seiner eigenen Schwester getötet. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/Bernd Libbach

Es sind erschreckende Nachrichten, die uns dieser Tage aus Brasilien erreichen. Es sind Szenen, die auch aus einem Horrorfilm stammen könnten. Ein Mädchen gibt zu, seinen fünfjährigen Bruder zu Tode gefoltert und anschließend seinen abgetrennten Penis gegessen zu haben. Die britische "Daily Mail" berichtete über das abscheuliche Verbrechen.

Schwester (18) tötet Bruder (5) und isst seinen Penis

Dem Bericht nach könnte das Verbrechen mit einem Ritual der Schwarzen Magie in Zusammenhang stehen. So wurden neben der Leiche mehrere Kerzen gefunden. Der stark verstümmelte Leichnam des 5-jährigen Maycon wurde von seiner Mutter letzten Donnerstagabend gefunden, nachdem ein Verwandter in das Familienhaus in Sao Roque im Südosten Brasiliens eingebrochen war und die 18-jährige Karina neben den Überresten ihres Bruders vorgefunden hatte.

Horror-Verbrechen in Brasilien: 18-Jährige verstümmelt toten Bruder

Am Tatort angekommen bot sich der Familie und den Beamten ein abscheuliches Bild.Der Junge war teilweise enthauptet, an seinen Handgelenken waren Messerwunden, beide Augäpfel waren durchbohrt und seine Füße waren verbrannt. Gegenüber der Polizei behauptete Karina später, dass sie die Genitalorgane ihres Bruders abgeschnitten und gegessen habe. Der Polizei zufolge war Karinas Mutter einkaufen gegangen und hatte ihren Sohn in der Obhut ihrer Tochter gelassen, als das schreckliche Verbrechen geschah.

Mutter des toten Jungen erleidet Schock

Ersten Erkenntnissen zufolge soll die 18-Jährige ihren Bruder zunächst mit einem Kissen erstickt haben, bevor sie ihn verstümmelte. Als die Mutter ihren toten Jungen sah, erlitt sie einen Schock. Die verdächtige Karina soll zunächst versucht haben zu fliehen. Ihr Onkel und andere Familienmitglieder konnten die junge Frau nur mit Mühe festhalten.

Detective Anderson Góes sagte dem britischen Blatt: "Sie haben versucht, sie am Laufen zu hindern, aber sie wurde anscheinend sehr aggressiv und begann, Gegenstände zu werfen. Weiter erklärte Góes: "Ihr Onkel wurde von einem Stein getroffen und verletzt, und sie biss den Familienhund, der sie angegriffen hatte, während sie von ihren Verwandten festgehalten wurde."

Wurde der 5-Jährige Opfer eines satanistischen Rituals?

Aktuell versucht die Polizei herauszufinden, ob der Junge Opfer eines Teufelsanbetungsrituals wurde und ob die Verdächtige möglicherweise in Verbindung zu Satanisten steht. Die 18-jährige Karina wurde wegen Mordes und versuchten Mordes an ihrem Onkel angeklagt. Sie wird in einer Zelle im Votorantim Frauengefängnis in Sao Paulo in Isolationshaft festgehalten.

sba/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser