09.04.2019, 10.37 Uhr

Horror-Unfall in Russland: Wasserrohr geplatzt! Rentnerin (64) bei lebendigem Leib gekocht

In St. Petersburg in Russland kam es zu einer schrecklichen Tragödie, die eine Frau das Leben kostete. Mitten in der Nacht platzte ein Wasserrohr, wodurch die Rentnerin bei lebendigem Leibe gekocht wurde.

In St. Petersburg ist eine Wasserleitung geplatzt. Bild: AdobeStock/ hiddencatch (Symbolbild)

Eine Rentnerin in Russland wurde in ihrem Bett bei lebendigem Leibe gekocht, nachdem ein Rohr auf der Straße geplatzt und das kochend heiße Wasser sie getroffen hatte. Die Tragödie ereignete sich um 2 Uhr in der Nacht, als die Frau schlafend in ihrem Bett lag.

Rentnerin in Russland bei lebendigem Leibe gekocht

Der Wasserstrahl zerschmetterte das Schlafzimmerfenster der 64-Jährigen und traf sie mit voller Wucht. Russischen Medien zufolge starb die Frau noch am Unfallort durch schwere Verbrennungen und dem Schock durch die Schmerzen. Ihr 39 Jahre alter Sohn, der gemeinsam mit ihr in der Wohnung lebt, wurde mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Kochend heißes Wasser in Rohren birgt Gefahren

Städte und Dörfer in Russland sind darauf angewiesen, dass das Wasser bereits kochend heiß durch die Leitungen fließt. Doch dadurch können Unfälle wie dieser auch oftmals tödlich enden. Die Leitung, welche geplatzt war, hatte laut der britischen "Daily Mail" einen Durchmesser von gut 22 Zentimetern.

Straßen von St. Petersburg nach Rohrbruch geflutet

Bilder und Videos zeigen, wie sich das Wasser durch die Straßen von St. Petersburg seinen Weg bahnt. Ganz in der Nähe des Unfallortes öffnete sich ein Loch im Erdboden und verschluckte beinahe einen Minivan komplett.

fka/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser