06.04.2019, 17.28 Uhr

Unwetterwarnung im April 2019 aktuell: Bis zu 30 Zentimeter! Heftige Schneefälle bedrohen den Süden

Der April macht, was er will! Statt sonnigem Frühlingswetter sorgt Petrus in der ersten Aprilwoche für eisiges Wetter. Der Deutsche Wetterdienst warnt in einigen Regionen vor heftigen Schneefällen und Straßenglätte. Wo es richtig ungemütlich wird, lesen Sie hier.

In einigen Regionen des Landes kommt der Winter zurück. Bild: dpa

Laut Hundertjährigem Kalender soll der April kalt sein. Diese Prognose scheint sich nun tatsächlich zu bewahrheiten: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt Süddeutschland vor heftigen Schneefällen und gefährlicher Glätte. Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee sollen möglich sein.

Unwetterwarnung bis 5. April 2019: HIER droht heftiger Schneefall

Während sich von der Ostsee und bis nach Niederbayern überwiegend die Sonne zeigt, droht dem Süden des Landes Ungemach. Von Westen her, setzt sich dann im Verlauf des Donnerstags Regen durch. Wie der DWD vermeldet, gilt bis Freitag (05.04.2019) für einige Regionen Süddeutschlands eine amtliche Warnung vor Schneefall. In der Alpenregion oberhalb von 800 Metern muss bis Freitagmorgen mit Schneemengen zwischen zehn und 20 Zentimeter gerechnet werden. In Staulagen drohen sogar 30 Zentimeter. Oberhalb von 600 Meter sollen es noch zwischen fünf bis zehn Zentimeter Schnee sein. Zudem droht Glättegefahr.

DWD warnt vor Straßenglätte und Neuschnee in Süddeutschland

Auch im Westen von Baden-Württemberg, besonders im Schwarzwald, muss mit Schnee gerechnet werden. Die Wetterwarnung gilt bis Donnerstag (04.04.2019) um 21 Uhr. Neben Neuschnee bis zu 15 Zentimetern oberhalb von 600 Metern muss ebenfalls mit Straßenglätte gerechnet werden.

In Mitteldeutschland setzt dagegen Regen ein, auch Gewitter seien möglich. Die Höchsttemperaturen erreichen im Osten 18 bis 22 Grad, im Westen dagegen nur 4 bis 11 Grad. In der Nacht zum Freitag bleibt es im Osten mit 4 bis 8 Grad mild, im restlichen Land sinken die Temperaturen jedoch bis auf -3 Grad. Am Wochenende sollen die Temperaturen jedoch wieder etwas steigen. Der Schnee bleibt also nur kurz liegen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser