03.04.2019, 10.05 Uhr

Drakonische Bestrafung: Horror-Mutter schneidet Sohn Stück vom Ohr ab - aus DIESEM Grund

Im russischen Selenograd bestrafte eine Horror-Mutter ihren elfjährigen Sprössling aufs Heftigste und machte sich sogar mit einem Messer an seinem Ohr zu schaffen. DAS ist der Grund.

In Russland bestrafte eine Mutter das Fehlverhalten ihres Sohnes besonders heftig. (Symbolbild) Bild: showcake / Fotolia

Ein Junge (11) aus Selenograd kam auf die zugegeben wenig schöne Idee, seine eigene Mutter um ein paar Rubel zu entlasten. Also stahl er ihr mal eben 500 Rubel (Gegenwert sind circa 6,80 Euro) aus der Handtasche. Hätte er geahnt, wie hart er dafür bestraft werden würde, hätte er es sicher gelassen.

Mutter schneidet ihrem Sohn (11) wegen 500 Rubel Diebesbeute einen Teil des Ohres ab

Wie "The Scottish Sun" berichtet, habe die Mutter, als sie das Fehlen des Geldes bemerkte, den Jungen mit einer metallbesetzten Hundeleine geschlagen und ihn gezwungen, nackt und an ein Seil gebunden, ums Haus zu laufen. Doch damit habe sie sich noch lange nicht zufrieden gegeben. Demnach habe sie den Jungen irgendwann in einen Heizungsraum gebracht und ihm dort mit einem Handwerksmesser einen Teil des rechten Ohrläppchens abgeschnitten.

Horror-Mutter bereits in anderes strafrechtliches Verfahren verwickelt

Als die Lehrer des Kindes wenig später der Verletzung gewahr wurden, riefen sie sofort die Polizei. Der berichtete der Junge von seinem Martyrium. Der Frau drohen nun bis zu zehn Jahre Gefängnis. Und es könnten gar noch mehr werden, denn die Horror-Mutter sieht sich aktuell bereits einem anderen strafrechtlichen Verfahren ausgesetzt. Demnach soll ihr 18-jähriger Sohn seinen Vater ermordet haben. Die Mutter soll ihm geholfen haben, die Leiche zu verstümmeln, damit sie nicht identifiziert werden könne.

Lesen Sie auch: Blutige Scheidung! ann schneidet seiner Ex mit einer Schere die Zunge ab

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser