27.03.2019, 11.09 Uhr

Notfallevakuierung in Rostock: 10.000 Rostocker betroffen! 250 Kilo-Bombe entschärft

In Rostock hat die Notfallevakuierung der Innenstadt begonnen. Grund ist eine Fliegerbombe aus dem Weltkrieg, die an diesem Mittwoch entschärft werden soll. Rund 10.000 Menschen sind von der Evakuierung betroffen.

In einem tiefen Loch in der Innenstadt liegt eine 250 Kilogramm-Fliegerbombe die mit Plastik abgedeckt wurde. Bild: dpa

Wegen der geplanten Entschärfung einer Weltkriegsbombe hat in Rostock am Mittwochmorgen die Evakuierung der Innenstadt begonnen. Damit wird das Zentrum der Stadt völlig lahm gelegt. Im Umkreis von 1.000 Metern um den Fundort gibt es einen Sperrbezirk.

Notfallevakuierung in Rostock wegen Entschärfung einer Fliegerbombe

Ab 8.00 Uhr ist es verboten, sich dort aufzuhalten, so die Vorgabe der Stadtverwaltung. Die Verwaltung ging davon aus, dass rund 10.000 Menschen von der Evakuierung betroffen sind werden; etwa in Hotels, Pensionen, Geschäften, Schulen und Heimen. Von Dienstagnachmittag an waren Lautsprecherwagen durch die Innenstadt gefahren und hatten die Einwohner auf die Evakuierung aufmerksam gemacht. Die 250-Kilogramm-Bombe war am Montag bei der Vorbereitung von Bauarbeiten gefunden worden und soll an Ort und Stelle entschärft werden.

Bombenentschärfung! Evakuierung der Innenstadt von Rostock

Die Polizei hält die Einwohner von Rostock via Twitter auf dem Laufenden. In der August-Bebel-Straße herrscht bereits Leere. Am Rande des Evakuierungsgebietes staut sich unterdessen der Verkehr. Geduld brauche man laut Polizei Rostock "am Strand/L22 und am Kanonsberg, Vögenteich".

Entschärfung der Weltkriegsbombe hat begonnen

In Rostock hat am Mittwochvormittag die Entschärfung der 250-Kilogramm-Weltkriegsbombe begonnen. Das teilte die Polizei über Twitter mit. Zuvor war die Innenstadt komplett evakuiert worden. In dem betroffenen Bereich liegen unter anderem drei Grundschulen, fünf Alten- und Pflegeheime sowie mehrere Hotels und Pensionen. In der Stadthalle am Bahnhof wurde eine Notunterkunft eingerichtet, dort hielten sich anfangs rund 200 Menschen auf.

Sie können den Tweet der Rostocker Polizei nicht sehen? Klicken Sie hier!

Entschärfung der Weltkriegsbombe erfolgreich abgeschlossen

Die 250-Kilogramm-Weltkriegsbombe mitten in Rostock ist entschärft worden. "Geschafft!!! Die Bombenentschärfung in Rostock ist abgeschlossen", twitterte die Polizei am Mittwochvormittag. Die circa 10.000 evakuierten Menschen konnten anschließend wieder zurück in Wohnungen und Büros.

Sprengmeister Fred Tribanek vom Munitionsbergungsdienst benötigte für die Entschärfung eine knappe halbe Stunde. Die Polizei feierte ihn auf Twitter als "Held des Tages". Die Bombe war am Montagvormittag bei einer routinemäßigen Kontrolle eines Baufeldes gefunden worden.

Sie können den Tweet der Polizei aus Rostock nicht sehen? Klicken Sie hier!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser