Nachrichten aus aller Welt: Es ist nicht alles schlecht! Unsere positivsten News im Ticker

Morgens im Regen zur Arbeit, das Kind krank zu Hause, der Chef nervt und der Kaffee ist zu dünn? Zeit für ein paar gute Nachrichten aus aller Welt. Hier lesen Sie die kuriosesten und positivsten News im Ticker!

Die guten Nachrichten aus aller Welt Bild: annaav/adobe stock

+++SOS-Kinderdörfer feiern 70.Geburtstag+++

Am 25.4.1949 gründete eine engagierte Gruppe um den Medizinstudenten Hermann Gmeiner die "Societas Socialis", kurz SOS. Seitdem haben die Kinderdörfer laut eigenen Angaben das Leben von über vier Millionen Kindern nachhaltig verbessert, über 250.000 davon durchliefen selbst eins der heute über 570 Kinderdörfern weltweit, die anderen wurden in ihren Herkunftsfamilien unterstützt.

Nicht nur die Kinder, sondern auch die Gesellschaften der jeweiligen Länder profitieren. Ein nun von der Hilfsorganisation vorgelegter Wirksamkeitsbericht kommt zu dem Ergebnis, dass die sogenannte "Sozialrendite" bei 1:14 liegt. Das bedeutet: Aus jedem an SOS gespendeten Euro ergibt sich letztlich für die lokale Gesellschaft ein Ertrag von 14 Euro. Wer an SOS Kinderdörfer spendet, hilft nicht nur Kindern in Not, er unterstützt auch nachhaltige Entwicklungshilfe. news.de wünscht alles Gute zum Geburtstag!

+++Weltweit erster Wasserstoffzug in Dienst gestellt+++

Wo bisher Dieselloks Abgase und Feinstaub in die Landschaft bliesen, entstehen ab sofort nur noch Wölkchen aus Wasserdampf. Der weltweit erste Zug, der durch Wasserstoff-Brennstoffzellen seinen eigenen Strom erzeugt, fährt seit kurzem in Niedersachsen. Unter dem Zug befinden sich zwei zusätzliche Batterien, in denen die Energie gespeichert wird, die beim Bremsen des Gefährts gewonnen wird. Laut der Betreiber spart der Zug im Jahr knapp 260 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zur Diesellok und das, obwohl der Wasserstoff derzeit aus Energieträgern wie Erdgas gewonnen wird.

Nach Angaben des französischen Herstellers Alsom ist der "iLint" nicht nur umweltfreundlicher, sondern außerdem auch 70 Prozent leiser als herkömmliche Dieseltriebwagen, was sowohl Fahrgästen, als auch den Anwohnern der Zugtrassen gefallen dürfte. In den kommenden drei Jahren will die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen alle Dieselloks auf der Strecke gegen Wasserstoffzüge austauschen. Land und Bund fördern das Projekt mit 90 Millionen Euro.

+++ Ängstlicher Hund auf der Couch bei seiner Katzentherapeutin +++

Weil ihr Hund dazu neigt, ängstlich und nervös zu werden, sobald seine Besitzer zur Arbeit gehen und ihn so lange zu Hause lassen müssen, haben diese eine Webcam aufgestellt. Was die dann aufnahm, war herzergreifend niedlich: Die Katze des Hauses tröstet und beruhigt ihren zur Panik neigenden Mitbewohner jeden Tag mit vollem Körpereinsatz. Sie kuschelt so lange mit ihm, bis er sich beruhigt hat. Da soll nochmal einer behaupten, alle Katzen seien rücksichtslose Egoisten.

+++ Erstes Herz aus 3D-Drucker +++

Israelische Forscher haben mit einem 3D-Drucker ein Mini-Herz aus menschlichem Gewebe erzeugt. Der Prototyp, dessen Zellen sich allerdings noch nicht synchron zusammenziehen können, habe die Größe eines Hasenherzens, sagte Studienleiter Tal Dvir von der Universität Tel Aviv am Montag vor Journalisten. Das Herz bestehe aus Gewebe und Blutgefäßen und verfüge über Kammern. Es sei vergleichbar mit dem Herz eines menschlichen Fötus.

Nun wollen die Forscher den Prototypen in einem speziellen Bioreaktor reifen lassen. Die Zellen sollen lernen, besser miteinander zu interagieren, bessere elektrische Signale zu geben, so dass das Herz pumpen kann. Binnen eines Jahres sollen solche Herzen schon in Tierversuchen an Hasen oder Ratten getestet werden. Bis zu einem möglichen klinischen Einsatz beim Menschen dauert es zwar wohl noch mehrere Jahre, angesichts des ständigen Mangels an Spenderorganen macht dieser wissenschaftliche Durchbruch aber große Hoffnung.

+++ Immer öfter zu hören: "Ich bin meine eigene Chefin!" +++

Mehr Frauen machen sich selbstständig! Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland hat sich nach drei Jahren mit starken Rückgängen 2018 weitgehend stabilisiert. Dazu trug vor allem bei, dass mehr Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit wagten, wie aus einer ersten Auswertung des Gründungsmonitors der staatlichen Förderbank KfW hervorgeht.

Insgesamt machten sich 547 000 Menschen selbstständig, das waren 2 Prozent weniger als im Jahr zuvor. In der Vergangenheit hatte es noch Rückgänge mit jeweils zweistelligen Raten gegeben. Entscheidend zur Stabilisierung trug die Gründungstätigkeit von Frauen bei. Der Umfrage zufolge machten sich 216 000 Frauen selbstständig und damit 4 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

+++ Lotsen für überforderte Krebspatienten +++

Die "Onko-Lotsen" führen hilflose Kranke durch den Fragen- und Behandlungsdschungel, in dem man sich als Krebspatient meist plötzlich befindet. Die Sächsische Krebsgesellschaft hat das Projekt schon vor Jahren gestartet, doch erst jetzt breitet es sich auch im Rest Deutschlands aus.

Die meisten Onko-Lotsen kommen beruflich aus dem medizinisch-onkologischen Bereich und lassen sich in 130 Stunden zum zertifizierten Begleiter von Krebspatienten ausbilden. Sie stehen ihren Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite; mit ihrem Fachwissen und viel menschlicher Anteilnahme erleichtern sie den Kranken während und auch nach der Behandlung das Leben. Leider wird dieser Service bisher noch nicht von den Krankenkassen übernommen.

+++ Das ist ja Sikh! Anhänger von Guru Nanak wollen eine Million Bäume pflanzen +++

Weil ihr Guru dieses Jahr seinen 550. Geburtstag feiern würde und ein großer Freund der Natur war, wollen die Sikhs nun ihren Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen, wie "The Guardian" berichtet.

Die Bäume sollen ein "Geschenk an den Planeten sein" und weltweit gepflanzt werden - die meisten aber in Indien, wo auch die Mehrheit der gut 25 Millionen Sikhs lebt.

Die Initiatoren des Projekts wollen damit auch das Verhältnis der Sikh-Jugend zur Natur festigen. Weil Bäume CO2 aufnehmen und die Luft reinigen, werden Wiederaufforstungsprogramme wie dieses als eine Waffe gegen den Klimawandel gesehen.

+++ HPV-Impfungen können Gebärmutterhalskrebs verhindern +++

Erst seit einigen Jahren kann man sich gegen Humane Papillomviren (HPV) impfen lassen. Die Geschlechtskrankheit kann unter anderem zu Gewebewucherungen am Gebärmutterhals führen - und diese zu Krebs. Vor elf Jahren startete Großbritannien ein großangelegtes Impfprogramm, dessen Erfolg jetzt in einer Studie ausgewertet werden konnte.

Das Ergebnis: Innerhalb von zehn Jahren ist die Zahl der Frauen, die unter Zervikaler Neoplasie, also einer Vorstufe zum Gebärmutterhalskrebs leiden, um ganze 90 Prozent zurückgegangen! Auch Impfgegner profitieren übrigens von einer hohen Impfquote, durch den sogenannten Herdenschutz ist auch ihr Risiko sich zu infizieren geringer.

+++ George Clooneys Boykottaufruf zeigt Wirkung +++

Hollywoodstar George Clooney fordert, die Luxushotels des Sultans von Brunei zu boykottieren, um so gegen die Einführung der Todesstrafe für Homosexuelle im Sultanat zu protestieren. Sein Aufruf kommt an!Der Star hat weitere Unterstützer für seinen Aufruf gefunden.

Unternehmen wie die Deutsche Bank, die Zeitung "Financial Times" und verschiedene Immobiliengesellschaften und Reiseveranstalter kündigten inzwischen an, die neun Hotels zu meiden oder stornierten bereits getätigte Buchungen. In Londons U-Bahn und Bussen sollen künftig keine Anzeigen mehr hängen, die Werbung für Urlaub in dem Kleinstaat auf der südostasiatischen Insel Borneo machen. Laut "Welt" hat die Reiseapp "Tripadvisor" die Bewertungen für Brunei-Hotels aktuell ausgesetzt. Auch andere Stars wie Ellen DeGeneres, Dua Lipa oder Elton John riefen zum Boykott auf.

+++ Es gibt sie doch noch: Traumjobs +++

Netflix and Chill! Das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) sucht gerade Probandinnen, die für 16.500 Euro nichts anderes tun müssen, als herumzuliegen. 60 Tage lang in einem leicht geneigten Bett.

Natürlich ständig überwacht, die "Bettruhe-Studie" soll die Auswirkungen von Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper untersuchen. Klogang, Essen, Waschen und alles Andere: Im Liegen!

Aber abgesehen davon: Zwei Monate lang herumlümmeln, Netflix schauen, Bücher lesen, zocken und mit Freunden schreiben, zusätzlich gibt es regelmäßig Massagen und Physiotherapie. Und das für so viel Geld. Wenn das mal kein echter Traumjob ist!

+++ Biker hört ein Hu! +++

Ein kleiner Hund hatte Glück im Unglück. Gefangen unter einem Steinhaufen wimmerte er vor Angst und wurde von einem Biker gehört. Dieser alarmierte den Rettungsdienst. Wie herzerwärmend die Reaktion des kleinen Hundes war, nachdem er befreit wurde, sehen Sie im Video.

+++ Millionäre dank Schulreferat! +++

Lottoschein im Nachschlagewerk! Man lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben. Viele Generationen von Schülern quälen sich mit Referaten und Hausarbeiten und wissen oft nicht, wofür. Ein Schüler aus Kanada erfuhr jetzt aber, dass dem Lernenden großes Glück widerfahren kann. Der Junge lieh sich für ein Referat von seinen Großeltern ein Buch über Japan. Darin befand sich -völlig vergessen- ein alter Lottoschein. Dieser hatte bereits 2018 eine Million kanadische Dollar gewonnen und die Großeltern konnten ihn grade noch einlösen: zwei Tage vor dem Ablaufdatum. Nicht nur wahnsinniges Glück, sondern auch perfektes Timing!

+++ Zwei Starke Schultern für Zhang Ze +++

Junge trägt seinen Freund sechs Jahre lang zur Schule! Wie wichtig gute Freunde sind, wissen wir alle. Sie hören uns zu, stehen für uns ein und tragen uns mit Wort und Tat auch mal aus schwierigen Situationen heraus. Wortwörtlich tut dies der zwölfjährige Xu Bingyang seit sechs Jahren. Jeden Tag trägt er seinen besten Freund Zhang Ze bei Wind und Wetter, Regen oder Sonnenschein zur Schule und zurück. Ohne die Hilfe seines Freundes könnte der behinderte Junge weder die Schule besuchen, noch zwischen den Klassenräumen wechseln oder alleine zu Mittag essen. Echte Freundschaft eben.

+++ Bananenblatt statt Plastik satt +++

Supermarkt reduziert Plastikmüll! In Thailand fallen jedes Jahr mehr als eine Millionen Tonnen Plastikmüll an. Das soll sich ändern. Im Supermarkt "Rimping" der nordthailändischen Stadt Chiang Mai wird das Obst und Gemüse daher jetzt wieder in Bananenblätter eingepackt, so wie das früher einmal üblich war. Im Unterschied zu Plastiktüten vermodern die Blätter dann irgendwann auf natürliche Weise, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Bananenblätter sind in dem südostasiatischen Königreich weit verbreitet, auch in der Küche.

Kampf gegen den Plastikmüll Bild: picture alliance/-/Perfect Homes/dpa

+++ Mund-zu-Schnauze-Beatmung erfolgreich: Erste Hilfe in letzter Sekunde +++

Huskywelpe wiederbelebt! Dieses Video wärmt gerade viral die Herzen der Reddituser: Ein türkischer Ladenbesitzer findet einen leblosen Welpen und tut wirklich alles Menschenmögliche um ihn zu retten. Er gibt dem Kleinen eine Herzmassage, befreit seine Atemwege und beatmet ihn schließlich Mund-zu-Schnauze. Und siehe da: Nach bangen Minuten bewegt sich das niedliche Fellknäuel wieder. Der Welpe ist sichtlich durch den Wind, aber darf dank des beherzten Eingreifens des Mannes weiterleben. Zum Video geht's hier entlang.

+++ Kükenschreddern: Millionenfacher Männermord wird bald beendet +++

Hoffnung für männliche Küken! Das Schreddern von jährlich knapp 50 Millionen männlichen Küken allein in Deutschland soll schon seit längerem abgeschafft werden. Nachdem im vorigen Jahr eine Geschlechtsbestimmungsmethode endlich Marktreife erlangte, präsentiert nun ein Forschungsprojekt aus Hannover das "Zweinutzungshuhn" als weiteren Weg, das Massentöten zu beenden.

Baldiges Ende des Kükenschredderns Bild: Peter Endig/dpa

+++ Maus (grau) hält wieder Ausschau: Neue Therapieform für Blinde +++

Mäuse können wieder sehen! Forscher der University of California haben laut eigener Aussage eine Gentherapie entwickelt, die blinde Mäuse wieder sehen lässt. Auch für 170 Millionen Menschen weltweit bedeutet ein solcher Durchbruch eine große Hoffnung. Die Wissenschaftler glauben, innerhalb der nächsten drei Jahre eine vergleichbare Therapie für den Menschen entwickeln zu können.

Blinde Mäuse geheilt Bild: picture alliance / Bodo Marks/dpa

+++ Bis ans Ende der Zeit(-Umstellung) +++

Die Zeitumstellung wird wohl bald abgeschafft! Im Frühling plötzlich dunklere Vormittage, im Herbst mit einem Mal kürzere Abende: Die Umstellung zwischen Winter- und Sommerzeit hat in Europa viele Gegner. Das EU-Parlament hat das Ende der Zeitumstellung jetzt einen entscheidenden Schritt näher rücken lassen. Laut Umfrage ist das für 84 Prozent der EU-Bürger eine gute Nachricht!

Ende der Zeitumstellung Bild: picture alliance/Helmut Fohringer/APA/dpa

+++ Lena Meyer-Landrut in love +++

Lena Meyer-Landrut ist verliebt! Nach der Trennung von ihrem Freund Max präsentierte sich die Sängerin jetzt glücklicher denn je. Was die 27-Jährige ihren Fans jetzt auf Instagram verraten hat, sehen Sie hier!

Lena Meyer-Landrut Bild: Uwe Anspach/dpa

+++ Der Blinde Hund und sein Blindenhund +++

Alltagshilfe für alten blinden Hund! Dem 11-jährigen Golden Retriever Charlie mussten wegen eines Glaukoms nacheinander beide Augen entfernt werden. Seine Familie hat ihm deshalb den vier Monate alten Maverick zur Seite gestellt, der ihm hilft, sich im Alltag zurechtzufinden. Im Gegenzug bringt Charlie dem Kleinen Manieren bei und dient ihm als Kuschelkissen. Die beiden sind ein Herz und eine Seele.

Viking Sky: Passagiere werden entschädigt Bild: picture alliance/Ekornesvåg, Svein Ove/NTB scanpix/dpa

+++ Nach Kreuzfahrt-Trauma von Viking Sky: Reederei entschädigt mit Gratis-Kreuzfahrt +++

Viking Sky-Passagiere werden entschädigt! Nach der Beinah-Katastrophe auf der Viking Sky wurde den Passagieren nun eine kostenlose Kreuzfahrt als Geste der Entschuldigung in Aussicht gestellt."Die Kosten der Reise werden jedem Passagier zurückerstattet. Jedem wird eine neue Reise angeboten, deren Kosten Viking übernimmt. Ebenso werden alle Hotel- und Verpflegungskosten von Viking übernommen", sagte ein Hafen-Sprecher gegenüber der "Bild".

+++ Konservenkätzchen erbittet Kopffreiheit +++

Polizei rettet Katze! Mehr Glück als Verstand hatte eine Katze auf Zypern, die mit dem Kopf in einer Konservendose steckengeblieben war. Der Streuner war am Montag in blinder Panik in eine Polizeistation in der kleinen Ortschaft Oroklini im Süden der Inseln gelaufen. Dort griffen die Beamten beherzt zu; mit Hilfe einer Kneifzange gelang es ihnen, das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Die Polizisten filmten ihren Sondereinsatz und teilten ihn per Twitter mit Tierfreunden auf aller Welt.

Das Kätzchen habe den richtigen Instinkt bewiesen, als es mit seinem Problem zur Polizei kam, lautete ihr Fazit. Das sah der Streuner wohl anders:Kaum von der Dose befreit, raste er beim Anblick seiner Freunde und Helfer davon.

nbl/bua/sit/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser