25.03.2019, 12.55 Uhr

Wohnungsbrand in Hemmingen: Rentnerin verbrennt bei lebendigem Leibe in ihrem Rollstuhl

Als in Hemmingen eine Wohnung in Flammen aufging, kam für eine 66-jährige Rentnerin jede Hilfe zu spät. Die Seniorin verbrannte bei lebendigem Leibe an ihren Rollstuhl gefesselt.

Für eine 66-jährige Rollstuhlfahrerin kam in Hemmingen jede Hilfe zu spät. Bild: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Eine 66 Jahre alte Rollstuhlfahrerin ist bei einem Brand in ihrer Wohnung in Hemmingen bei Hannover ums Leben gekommen.

66-jährige Rollstuhlfahrerin verbrennt bei lebendigem Leibe bei Wohnungsbrand in Hemmingen

Die Alleinstehende habe zum Zeitpunkt des Feuers in der Nacht zum Montag in dem Rollstuhl gesessen und sich nicht befreien können, teilte die Polizei in Hannover mit. Ausgelöst wurde das Feuer in der Erdgeschosswohnung von einer brennenden Zigarette, wie eine Untersuchung von Brandexperten ergab.

Für die an den Rollstuhl gefesselte Frau kommt jede Hilfe zu spät

Anwohner hörten zwar den Brandmelder und alarmierten die Feuerwehr, doch für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Der Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro beziffert. Die anderen Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Lesen Sie auch:Brand in Lambrecht: Wohnhausbrand in Rheinland-Pfalz - Fünf Tote im selben Raum entdeckt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser