21.03.2019, 08.17 Uhr

Nachrichten des Abends vom 20.03.2019: DIESE Todesmeldungen bewegten die Welt am Mittwoch

Am heutigen Mittwoch sorgten gleich mehrere Todesmeldungen für Aufsehen. Während auf Usedom eine 18-jährige Frau ermordet aufgefunden wurde, starb ein 16 Jahre altes Mädchen in der Badewanne durch einen Stromschlag.

Die News des Abends am Mittwoch, dem 20.03.2019, waren von mehreren Todes- und Gewaltmeldungen gefüllt. Bild: Montage news.de / picture alliance / dpa / Adobe Stock / zabavna

Wer am liebsten positive Nachrichten liest, die den Glauben an das Gute im Menschen hochhalten, der wurde am heutigen Mittwoch, dem 20. März 2019, enttäuscht. Zwar würden optimistische Nachrichten viel besser zu dem Tag passen, an dem der Frühling 2019 offiziell beginnt, doch stattdessen fanden sich etliche tragische Meldungen zu Vermisstenfällen, Leichenfunden und brutalen Kriminalfällen.

Leichenfund auf Usedom! Frau (18) in Zinnowitz tot aufgefunden

Es ist eine Nachricht, die einem kalte Schauer über den Rücken jagt. Auf der Ostsee-Insel Usedom, genauer gesagt im 4.000 Einwohner zählenden Ort Zinnowitz, ist die Leiche einer erst 18 Jahre alten Frau entdeckt worden. Die junge Frau sei von einer Bekannten in ihrer Wohnung entdeckt worden. Schnell wurde klar, dass die Frau nicht eines natürlichen Todes starb - Schnittverletzungen veranlassten die Polizei, eine Obduktion anzuordnen. Wer die junge Frau tödlich verletzte, muss jetzt seitens der Polizei ermittelt werden.

Jugendliche (16) erleidet tödlichen Stromschlag durch Handy in der Badewanne

Eine ebenfalls tragische Meldung erreichte uns unterdessen aus München: Hier starb ein erst 16 Jahre junges Mädchen unter dramatischen Umständen. Die Teenagerin konnte offenbar während eines Wannenbades ihr Mobiltelefon nicht aus der Hand legen, was der 16-Jährigen zum tödlichen Verhängnis werden sollte. Da das Handy während der Benutzung aufgeladen wurde, bahnte sich die Tragödie an: Die 16-Jährige erlitt einen tödlichen Stromschlag. Die Polizei ermittelt nun zu den genauen Umständen des Todesfalls.

Mädchen (4) in den USA macht sich in die Hose - und wird von ihrer Mutter totgeprügelt

Ausgerechnet ein kleines Mädchen von gerade einmal vier Jahren starb im US-Bundesstaat North Carolina. Die Kleine wurde von ihrer eigenen Mutter zu Tode geprügelt, nachdem sie eingenässt hatte. Für die heute 31-jährige Erziehungsberechtigte war dies offenbar Anlass genug, mit Fäusten und einem Gürtel auf ihre kleine Tochter loszugehen und dem Kind so schwere Verletzungen zuzufügen, dass es nicht überlebte. Für die unfassbare Tat muss die US-Amerikanerin jetzt ins Gefängnis.

Trauer um Matthias Messner: Vermisster Schauspieler tot aufgefunden

Seit Sonntag wurde der aus der ZDF-Serie "Die Rosenheim-Cops" bekannte Schauspieler Matthias Messner vermisst, jetzt ist es traurige Gewissheit: Der 42-Jährige ist tot. Die Leiche von Matthias Messner sei nach einer privaten Such-Aktion in einem Wald bei Wien gefunden worden, bestätigte die Polizei. Genauere Umstände des Todes sind aktuell nicht bekannt.

Schulbus in Italien angezündet - verletzte Kinder im Krankenhaus

Ähnlich entsetzlich las sich am Mittwoch die News, dass ein Mann im italienischen Mailand einen Schulbus mit 50 Kindern an Bord in Brand gesteckt hat. Der Täter soll in dem Gefährt Benzin verschüttet und die Schulkinder in Panik versetzt haben. Rund ein Dutzend der Kinder wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, doch glücklicherweise gab es bei dem Brandanschlag keine Todesopfer zu beklagen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser