Kindesmissbrauch in den USA: Eingenässt! Mutter prügelt Tochter (4) mit Gürtel und Fäusten tot

Weil ihre Tochter in die Hose gemacht hatte, griff eine Mutter aus den USA zum Gürtel. Sie prügelte so brutal auf das Mädchen ein, dass es am Ende starb. Nun wurde sie von einem Gericht wegen Mordes verurteilt.

Eine Mutter bestrafte ihre Tochter, weil sie eingenässt hatte. Bild: AdobeStock/ Photographee.eu

Jessica Warren muss sich vor Gericht verantworten, weil sie ihre vier Jahre alte Tochter mit einem Gürtel totgeprügelt hat. Der Grund für ihren Wutausbruch macht sprachlos: Das Kind hatte sich in die Hosen gemacht. Bei der Verhandlung bekannte sich die junge Frau aus Durham im US-Bundesstaat North Carolina schuldig. Ereignet hatte sich die Tragödie bereits vor vier Jahren.

Mutter prügelt Tochter (4) zu Tode, weil sie in die Hosen gemacht hat

Verurteilt wurde die heute 31-Jährige zu einer Haftstrafe von 13 bis 17 Jahren. Die zwei Jahre, die sie bereits abgesessen hat, werden ihr laut "wral.com" angerechnet.

Tochter stirbt an extremen inneren Verletzungen

Armani Hodges, so der Name des Mädchens, wurde am 25. September 2014 bewusstlos im Apartment der Mutter gefunden. Der Polizei erzählte Warren zunächst, ihre Tochter habe in ihrem Bett gespielt, sei hingefallen und habe sich dabei den Kopf gestoßen. Doch der Autopsiebericht deckte schließlich ihre Lügen auf. Darin war zu lesen, dass Armani schwere innere Verletzungen, unter anderem eine gerissene Leber, hatte. Ein Schädeltrauma hingegen konnten die Ärzte nicht feststellen.

Mutter legt Geständnis ab - Tochter brutal ermordet

Daraufhin legte die Mutter ein Geständnis ab. Sie habe ihre Tochter mit einem Gürtel und mit den Fäusten verprügelt. Und das alles nur, weil die Vierjährige eingenässt hatte. "Die Verletzungen, die dieses Kind erlitten hat, sind furchtbar", so Staatsanwalt Boz Zellinger. "Die Person, die sich um sie kümmern und sie schützen sollte, ist die Person, die diese tödlichen Wunden verursacht."

Mutter entschuldigt sich für grausamen Mord

Jessica Warren entschuldigte sich vor Gericht unter Tränen für ihre Taten: "Ich habe einige schlechte Entscheidungen getroffen, die mich das Leben meines Kindes gekostet haben. Ich habe meine Tochter so sehr geliebt. Es gibt keinen Tag, an dem es mich nicht schmerzt."

Lesen Sie auch:Baby von Horror-Eltern misshandelt - Junge braucht künstlichen Anus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser