El Niño 2019: Mini-El-Niño im Anmarsch! So wird das Wetter im Sommer

El Niño wirbelt nicht nur das Wetter auf der Südhalbkugel durcheinander, sondern auch auf Deutschland hat das Phänomen Einfluss. Wetterexperten prophezeiten vor einigen Wochen zahlreiche Katastrophen für dieses Jahr. Nun gab es eine Aktualisierung.

Wirbelt El Niño unser Sommer-Wetter durcheinander? Bild: dpa

Schwere Naturkatastrophen prophezeiten Experten der US-Meeres- und Atmosphärenbehörde (NOAA) noch im vergangenen Monat für das Wetter 2019. Doch nun haben sie ihre Vorhersage korrigiert. Die Temperatur des Pazifiks liegt demnach einen Grad Celsius über dem Durchschnitt. Dies deute laut NOAA auf einen schwachen El Niño hin. Doch was bedeutet das für den Sommer in Mitteleuropa?

El Niño 2019: DIESES Phänomen wirbelt Wetter extrem durcheinander

Seit mehr als 150 Jahren wirbelt das Phänomen ElNiño das Wetter in Abständen von zwei bis sieben Jahren gewaltig durcheinander. Normalerweise befindet sich vor der Westküste Südamerikas ein Hochdruckgebiet und vor der Ostküste Australiens ein Tiefdruckgebiet. dazwischen zirkulieren sogenannte Passatwinde. Bei einemEl Niño bricht das Hoch allerdings zusammen. Dadurch geraten die Passatwinde durcheinander. Die Windgeschwindigkeit nimmt enorm zu und die Winde ändern ihre Richtung.

Lesen Sie auch:Meteorologen befürchten "El Niño"-Rückkehr.

Das hat zur Folge, dass sich auch die Meeresströmungen ändern. Dadurch erwärmen sich sonst kühle Meere und fordern das Leben zahlreicher Meeresbewohner. Außerdem ändert sich das Wetter dramatisch. Schwere Regenfälle verursachen Flutkatastrophen und Erdrutsche. Doch nicht nur im Pazifikraum hatEl Niño fatale Folgen. Die Passatwinde rund um den Globus werden beeinflusst. So sorgt El Niño an der afrikanischen Ostküste für Dürren und in Australien und Indonesien zu einer extremen Trockenheit mit Waldbrandgefahr. Sogar in Europa sollEl Niño das Wetter beeinflussen.

Schwacher El Niño! SO soll unser Sommer werden

Da El Niño bisher nur schwach ausgeprägt ist, gehen Experten der NOAA davon aus, dass dieser auch im Frühjahr schwach bleiben soll. Die Wahrscheinlichkeit dafür beträgt 80 Prozent. Auch im Sommer 2019 soll er eher schwach ausgeprägt sein. Sollten sich diese Vorhersagen bewahrheiten, gibt es keine großen Auswirkungen auf das mitteleuropäische Wetter. "Damit würde die Vorhersage für den Sommer in Europa warm oder sehr warm bleiben", sagt Meteorologe Jan Schenk von "weather.com". Sollte El Niño allerdings noch stärker werden, müssten wir uns auf einen kalten Sommer einstellen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser