16.03.2019, 12.52 Uhr

Vorgetäuschter Unfall in Köln-Eil: Motorradfahrer will Unfallhelferin vergewaltigen - Fahndung!

Eine junge Frau zögerte nicht lange, als sie einen verunfallten Motorradfahrer in Köln entdeckte. Doch der Biker hatte den Crash nur vorgetäuscht, raubte die Helferin aus und versuchte sie zu vergewaltigen!

Eine junge Frau wollte einem vermeintlich verunfallten Motorradfahrer helfen - und wurde beraubt und ein Haar vergewaltigt (Symbolbild). Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Wer an einer Unfallszenerie vorbeikommt und das Geschehen ignoriert, macht sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig - so steht es in Paragraf 323 c im Strafgesetzbuch. Eine junge Frau, die am Aschermittwoch, dem 6. März 2019, in den frühen Morgenstunden auf der Bensberger Straße in Köln-Eil unterwegs war, zögerte deshalb keine Sekunde, als sie einen zu Boden gestürzten Motorradfahrer sah.

Frau will Unfallopfer helfen und wird ausgeraubt und beinahe vergewaltigt

Die Pkw-Fahrerin stieg, so ist es einer Meldung der Kölner Polizei zu entnehmen, kurzerhand aus ihrem Auto aus, um dem verunfallten Mann zu helfen, der kurz vor der Auffahrt zur Autobahn A3 in Richtung Frankfurt neben seinem Zweirad lag. Doch kaum näherte sich die 31-Jährige dem vermeintlichen Unfall-Opfer, wendete sich das Blatt: Der Motorradfahrer hatte den Unfall nur vorgetäuscht und nutzte die Hilfsbereitschaft der Frau gnadenlos aus. Die junge Frau wurde von dem Mann zu Boden gerissen und ins Gesicht geschlagen. Zu allem Übel beschimpfte der Rowdy sein Opfer und entriss ihr Bargeld, bevor der Mann versuchte, sein Opfer auszuziehen und zu vergewaltigen. Erst ein weiterer Autofahrer, der Zeuge des Vorfalls wurde, verschaffte der Frau die Möglichkeit, sich ihrem Angreifer zu erwehren.

Polizei Köln fahndet nach getürktem Unfall nach Sex-Täter

Wenige Tage nach dem Übergriff erstattete die 31-Jährige Anzeige bei der Polizei. Jetzt suchen die Ermittler per Öffentlichkeitsfahndung nach dem Unfall-Schwindler, gegen den wegen versuchter Vergewaltigung ermittelt wird. Die Geschädigte beschrieb ihren Angreifer wie folgt: Der Mann sei zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, von schlanker Statur und muskulös. Der Motorradfahrer sei zwischen 30 und 45 Jahre alt, habe kurze dunkelblonde oder hellbraune Haare und trug an Kinn und Wangen einen Bart.

Zeugen gesucht! DIESER Mann wollte eine Unfallhelferin vergewaltigen

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den tätlichen Übergriff auf die Frau am 6. März 2019 gegen 5 Uhr morgens auf der Bensberger Straße in Köln-Eil in der Nähe der Autobahnauffahrt zur A3 in Richtung Frankfurt/Main beobachtet haben. Von besonderer Wichtigkeit für die Ermittlungen sei die Zeugenaussage des Autofahrers, der sich dem Tatort näherte und der Frau Gelegenheit gab, sich von ihrem Peiniger zu entfernen. Zudem hoffen die Ermittler auf Aussagen von Personen, die den vermeintlich Verunfallten zum genannten Zeitpunkt gesehen haben oder die Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Köln telefonisch unter der Rufnummer 0221 - 22 90 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Schon gelesen? Mädchen (3) durch Vergewaltigung mit Geschlechtskrankheiten infiziert

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser