Kindstötung in Großbritannien: Mutter ertränkt Tochter (3) aus Angst vor dem Vater

In Großbritannien steht eine Mutter vor Gericht, weil sie ihre dreijährige Tochter ermordet haben soll. Gegenüber der Polizei nannte sie einen tragischen Grund für ihre Verzweiflungstat.

Aus Verzweiflung soll eine Mutter ihr Kind in der Badewanne ertränkt haben (Symbolbild). Bild: torwaiphoto/Adobe Stock

Aus Verzweiflung soll eine Mutter in Großbritannien ihre Tochter getötet und anschließend versucht haben, sich das Leben zu nehmen. Offenbar trieben familiäre Probleme die Frau zu ihrer Verzweiflungstat.

Kindstötung in Großbritannien: Mutter ertränkt Tochter (3) in der Badewanne

Wie das britische Online-Portal "DailyStar.co.uk" berichtet, habe die Mutter gegenüber der Polizei gestanden, dass sie ihr Kind in der Badewanne ertränkt hat. Anschließend wollte sie sich selbst das Leben nehmen, indem sie sich eine Überdosis Insulin spritzte, versuchte, sich zu erhängen, und versuchte sich mit einem Messer in den Bauch zu stechen. Doch die Frau überlebte. Vor Gericht gab sie einen tragischen Grund für ihre Tat an.

"Im Himmel ist sie sicher" - Mutter erklärt vor Gericht ihre Verzweiflungstat

"Sie wird im Himmel viel sicherer sein, als in der Nähe ihres Vaters. Endlich kann ihre Seele Frieden finden, nachdem Michael [der Vater] uns nicht in Ruhe lassen wollte", zitiert "DailyStar.co.uk" die Frau. Vor Gericht gab sie an, dass sie sich vor kurzem von ihrem Partner getrennt hätte, der sie zuvor emotional missbraucht haben soll. Sie glaubte daran, dass sie ihrem Exmann nur durch den Tod entkommen könnte. Der Prozess wird fortgesetzt.

Lesen Sie auch: Tragischer Unfall! Baby (1) ertrinkt in Badewanne.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser