09.03.2019, 18.09 Uhr

Terror-Alarm in England: Verdächtiges Fahrzeug in London: Polizei sperrt Straßen

An zwei Flughäfen und einem Bahnhof der britischen Hauptstadt werden Briefbomben entdeckt. Verletzt wird niemand. Die Vorfälle stehen nach Ansicht der Ermittler in einem Zusammenhang. Eine Spur führt nach Irland. Jetzt wurden weitere Briefbomben an Universitäten entdeckt.

Unter anderem am Bahnhof Waterloo wurden Briefbomben entdeckt. Bild: John Stillwell/PA Wire/dpa

Mehrere kleine Briefbomben sind am Dienstag an verschiedenen Orten in London entdeckt worden. Die Anti-Terror-Einheit ermittelt. Einem Medienbericht zufolge trugen mindestens zwei der Umschläge Briefmarken aus Irland. Die irische Polizei bestätigte am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass sie die Ermittlungen unterstützt. Festnahmen gab es zunächst nicht.

+++ Update vom 09.03.2019:Verdächtiges Fahrzeug in London: Polizei sperrt Straßen +++

Nach Berichten über ein verdächtiges Fahrzeug hat die Londoner Polizei mehrere Straßen in der Innenstadt der britischen Hauptstadt gesperrt. Dutzende Beamte waren am Samstagnachmittag in dem Bereich nahe dem Parlament und der Polizeizentrale im Einsatz, wie die Polizei mitteilte. Auf Fotos in Medienberichten war zu sehen, dass auch die Westminster-Brücke abgeriegelt wurde.

Noch am späten Nachmittag kündigte die Polizei auf Twitter an, die Sperrungen aufzuheben. Das Fahrzeug sei als unverdächtig eingestuft worden, hieß es.

Briefbomben an Londoner Flughäfen und am Bahnhof Waterloo entdeckt

In der Nähe des London City Airports, des Flughafens Heathrow und am Bahnhof Waterloo wurden Umschläge gefunden, in denen sich kleine gelbe Plastiktüten befanden. Es handelte sich dabei um Sprengsätze, die aber wohl nur in der Lage seien, kleinere Brände auszulösen, teilte Scotland Yard mit. Verletzt wurde niemand.

Explosive Umschläge wurden rechtzeitig entdeckt und entschärft

Alle drei Umschläge wurden in Verwaltungsgebäuden entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass die Vorfälle miteinander zusammenhängen. Über ein Motiv war zunächst nichts bekannt. Der Flugverkehr war nicht beeinträchtigt, auch am Bahnhof Waterloo kam es nicht zu Ausfällen. Lediglich die Züge zum City Airport fuhren zeitweise nicht.

Einer der DIN-A4-Umschläge ging teilweise in Flammen auf, als ihn ein Mitarbeiter des Flughafens Heathrow öffnete. Das Gebäude, das sich nicht direkt auf dem Flughafengelände befindet, wurde evakuiert. Die Umschläge am London City Airport und am Bahnhof Waterloo konnten entschärft werden, ohne dass die Sprengsätze ausgelöst wurden. Auch am City Airport wurde ein Gebäude zeitweise vorsichtshalber evakuiert. An der Waterloo Station war ein kleiner Bereich außerhalb des Bahnhofs abgesperrt.

Londons Bürgermeister ruft zu Wachsamkeit auf

Londons Bürgermeister Sadiq Khan bedankte sich in einer Mitteilung bei den Sicherheitskräften für ihre schnelle Reaktion. Er rief die Bevölkerung der Hauptstadt und Besucher auf, wachsam zu bleiben und verdächtige Päckchen zu melden.

Nach Bombenfunden in London: Verdächtige Päckchen an Universitäten

Nur einen Tag nach dem Fund mehrerer Briefbomben in London sind am Mittwoch auch in der schottischen Stadt Glasgow und im englischen Colchester verdächtige Päckchen entdeckt worden. Ein ähnlicher Fall in Edinburgh stellte sich als Fehlalarm heraus. Wie die Universität Glasgow per Twitter mitteilte, wurden mehrere Gebäude vorsorglich evakuiert, nachdem ein verdächtiges Päckchen im Postraum der Hochschule gefunden wurde. In Edinburgh wurde einem Medienbericht zufolge ein Gebäude der Royal Bank of Scotland nach einem ähnlichen Fund evakuiert.

Die Polizei in Schottland bestätigte zunächst beiden Vorfälle. Später gab sie teilweise Entwarnung: Das Päckchen in Edinburgh habe sich als harmlos erwiesen. Die Universität in Glasgow teilte dagegen mit, alle Veranstaltungen am Mittwoch in den betroffenen Gebäuden seien auf Empfehlung der Polizei gestrichen worden. Am Nachmittag bestätigte die Polizei in der englischen Grafschaft Essex Berichte, wonach in der Universität in Colchester ebenfalls ein verdächtiges Päckchen gefunden worden sei. Auch dort wurden mehrere Gebäude vorsorglich geräumt. Unklar war, ob es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen am Mittwoch und dem Fund mehrerer Briefbomben in London gibt.

Verdächtiger Gegenstand beim britischen Parlament entdeckt

Nahe dem britischen Parlament in London ist ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach wurde das Päckchen in der Nähe des Oberhauses entdeckt. Verletzte gibt es der Mitteilung zufolge nicht.

Wenig später gibt die Polizei Entwarnung: Der verdächtigte Gegenstand habe sich als harmlos herausgestellt. Das teilte die Polizei am Mittwoch per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Lesen Sie auch:Magomed-Ali C. vor Gericht: Komplize von Anis Amri wegen Anschlagsplänen in Deutschland angeklagt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser