Familientragödie in Bayern: Sohn soll seine Eltern und Schwester ermordet haben

Hinter den Mauern eines unscheinbaren Einfamilienhauses hat sich wohl ein schreckliches Verbrechen ereignet. Ein älteres Ehepaar und seine erwachsene Tochter sind tot. Tatverdächtig ist der Sohn der Familie.

In Niederbayern soll ein Sohn seine Eltern und seine Schwester umgebracht haben. (Symbolbild) Bild: SZ-Designs / Fotolia

In einem Einfamilienhaus in Niederbayern hat die Polizei am Montag drei Leichen gefunden. Ein älteres Ehepaar und die erwachsene Tochter sind nach Polizeiangaben wohl einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Als tatverdächtig gilt der 41-jährige Sohn der Familie. Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen.

Sohn soll Eltern und Schwester im bayerischen Mallersdorf-Pfaffenberggetötet haben

Die Tat ereignete sich in einem unscheinbaren Einfamilienhaus in Mallersdorf-Pfaffenberg. Die drei Opfer und der Festgenommene lebten laut Polizei zu viert in dem Haus. Der getötete Vater war nach Polizeiangaben 72 Jahre alt, seine Frau 69 Jahre, die Tochter 37 Jahre. Wie die Polizei mitteilte, wiesen die Leichen Zeichen äußerer Gewalteinwirkung auf. Die genaue Todesursache stand zunächst nicht fest. Die Obduktion war für Dienstag geplant. Vermutlich wurden die Familienmitglieder nicht am Montag getötet. "Der Todeszeitpunkt könnte schon einige Tage zurückliegen", sagte Polizeisprecher Michael Emmer.

Verdächtiger verhaftet - Motiv für die Bluttat unbekannt

Ein weiterer Familienangehöriger hatte sich am Morgen bei der Polizei gemeldet, weil er seine Verwandten nicht mehr erreichen konnte. Daraufhin machten sich Polizisten auf den Weg. Die Beamten verschafften sich gewaltsam Zutritt und fanden die Leichen. Der Tatverdächtige wurde noch vor Ort festgenommen. Er leistete Widerstand, wurde dann aber abgeführt. Inzwischen ist er in die Psychiatrie eingewiesen worden. Ein Richter erließ am Dienstag einen Unterbringungsbefehl anstelle eines Haftbefehls wegen des dringenden Verdachts des Totschlags, wie die Polizei mitteilte.

Ob der 41-Jährige ausgesagt hat, sagte die Polizei am Montag nicht. Auch ein mögliches Motiv war zunächst unklar. Die Polizei will in den kommenden Tagen Angehörige und Nachbarn befragen.

Lesen Sie auch:Explosionen im Raum Kaiserslautern: Sprengfalle tötet Arzt! Polizei warnt vor rachsüchtigem Gärtner.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser