27.02.2019, 14.35 Uhr

Wetter im Februar und März 2019 aktuell: Graupelgewitter und Schnee! SO hässlich wird das Karnevalswetter

Jecken in ganz Deutschland freuen sich auf den Rosenmontag am 4. März - doch wie wird das Wetter zum Karneval und zum meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März? Die Antwort darauf gibt die aktuelle Wettervorhersage vom Deutschen Wetterdienst.

Wird der Rosenmontag 2019 verregnet oder gibt es schönes Wetter für die Narren? Bild: Jens Büttner / picture alliance / dpa

Da muss beim Fastnachtsumzug dann doch mindestens die Thermounterwäsche unter das Kostüm: Zum Leid der Narren verabschiedet sich in den kommenden Tagen Hoch "Frauke" aus Deutschland und macht Platz für Atlantik-Tiefs. Wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch in Offenbach berichtete, wird es zum Höhepunkt der Fünften Jahreszeit regnerisch, windig und etwas kühler.

Wetter aktuell zu Karneval 2019: Wie wird das Wetter?

"Wer nun hofft, dass das Wetter sich auch über die kommenden Karnevalstage so frühlingshaft mit viel Sonnenschein und ungewöhnlicher Wärme präsentiert wie in den vergangenen Tagen, wird leider enttäuscht", heißt es von den Wetterforschern. Regen und Wind stünden immer häufiger auf dem Programm, sonst auch mal ein Graupelgewitter und in den Bergen zum Teil sogar Schnee. Das Wetter werde "von Tag zu Tag immer 'jecker', weil immer mehr Tiefdruckgebiete ins Wettergeschehen eingreifen."

Während der Donnerstag nach Vorhersage der Wetterforscher zumindest in der ersten Tageshälfte noch freundlich bleibt, haben sich bis zum Freitag überall Wolken und gebietsweise Regen ausgebreitet.

Wetter aktuell am ersten März-Wochenende - trocken und freundlich

Am Samstag könnten einige Fastnachtsumzüge Glück haben: Im Südosten kann zu Tagesbeginn noch Regen fallen, sonst bleibt es aber meist trocken und die Wolken lockern auf. Gegen Abend wird es im Nordwesten aber wieder trüber und Regen setzt ein. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 6 Grad im Nordosten und 14 Grad am Oberrhein.

Wetterprognose im März: starke bis stürmische Böen im Tiefland

Kritischer sieht es nach bisherigen Berechnungen dann für die größeren Züge in Köln, Mainz und Düsseldorf am Rosenmontag aus: "Nach aktuellem Stand beschert uns ein weiteres Tief bei Schottland an diesem Tag sehr wechselhaftes Wetter mit schauerartigem Regen, der sich von Nordwesten her über das Land legt." Auch Graupelgewitter seien möglich. Auch der Wind könnte Anlass zur Sorge bieten. "Die Wettermodelle deuten ein weiter zunehmendes Sturmpotenzial an, gebietsweise werden starke bis stürmische Böen zwischen 50 und 65 Stundenkilometer am Mittag und Nachmittag bis ins Tiefland simuliert." Allerdings sei die Vorhersage auch noch sehr unsicher, weil die Unterschiede zwischen den Modellen sehr groß seien.

In der klimatisch begünstigten Vorderpfalz läuft derweil gerade das Auspflanzen der ersten Frühkartoffeln der Saison. "Wir sind etwa seit einer Woche dran - und damit rund eine Woche früher als sonst", sagte Hartmut Magin von der Erzeugergemeinschaft "Pfälzer Grumbeere" am Mittwoch. Das trockene Wetter habe die Erde locker werden lassen. "Wir haben eine gute Bodenstruktur und pflanzen jetzt bis etwa Mitte März", erklärte Magin. Danach kommen Speisekartoffeln an die Reihe.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser