17.05.2019, 12.42 Uhr

Vermisstenfall Rebecca Reusch im News-Ticker:                                           Kein Lebenszeichen von Rebecca - Schwager weiter im Visier der Polizei

Rebecca wird seit dem 18. Februar 2019 vermisst. Bild: dpa

Worauf sich der Verdacht gegen den Schwager konkret stützt, sagte die Polizei nicht. Möglicherweise spielt ein Kleidungsstück eine Rolle, das Beamte nach Medienberichten am Mittwoch etwa anderthalb Kilometer entfernt vom Haus der Schwester fanden.

Die zeitweise Festnahme des Mannes erklärte die Polizei damit, dass es nicht aufzuklärende Widersprüche "zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen" gegeben habe. Laut einem Bericht des "Kurier" darf der Mann die Stadt nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden. Ein Sprecher machte dazu keine Angaben. Rebeccas Familie hält den Mann laut Medienberichten für unschuldig.

+++02.03.2019: Familie gibt Hoffnung nicht auf +++

Ist Rebecca tot? Zumindest die Familie der 15-Jährigen will das nicht wahrhaben. Auf Instagram veröffentlichte die ältere Schwester von Rebecca einen emotionalen Post, in dem sie schreibt: "Becci ich liebe dich vom ganzen Herzen. Du fehlst uns so... Wir werden die lebend finden." Ob die Polizei die Vermisste tatsächlich lebend finden wird, ist fraglich."Da es nach wie vor keinerlei Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist inzwischen davon auszugehen, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes wurde", erklärte die Polizei.

+++ 02.03.2019: Suche nach Rebecca geht weiter - Verdächtiger wieder frei +++

Auch am Samstag suchen die Ermittler fieberhaft weiter. "Mordkommission und Staatsanwaltschaft müssen alles Mögliche tun, auch um das Mädchen zu finden", sagte eine Sprecherin. Die Ermittler sprechen mittlerweile davon, dass Rebecca getötet wurde. "Da es nach wie vor keinerlei Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist inzwischen davon auszugehen, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Sie konnte bislang nicht aufgefunden werden", wie es hieß.

Die Festnahme des Schwagers erklärten die Ermittler damit, dass es nicht aufzuklärende Widersprüche "zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen" gegeben habe.Am Freitag untersuchte ein Team von Kriminaltechnikern das Haus des Mannes im Neuköllner Ortsteil Britz auf Spuren. Ergebnisse der Aktion nannten die Behörden zunächst nicht. Die Spurenauswertung könne Tage dauern, hieß es.

+++ 01.03.2019: Generalstaatsanwaltschaft – Schwager wieder auf freiem Fuß, Rebecca vermutlich tot +++

Der Verdächtige im Fall der vermissten Rebecca ist wieder auf freiem Fuß, da ein dringender Tatverdacht nicht festgestellt werden konnte. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Freitag mit. Da es bislang kein Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist davon auszugehen, dass die 15-Jährige vermutlich tot ist.

Sie können den Tweet nicht sehen? Klicken Sie hier!

+++ 01.03.2019: Polizei durchsucht Haus von Rebeccas Schwager +++

Im Fall der vermissten Rebecca haben Kriminaltechniker mit Untersuchungen im Haus der Schwester in Berlin-Britz begonnen. Dort hatte sich die 15-Jährige vor ihrem Verschwinden am 18. Februar aufgehalten. Mehrere Mitarbeiter in weißen Schutzanzügen waren am Freitagmittag im Einsatz und suchten nach Spuren, wie eine Polizeisprecherin sagte.Weil Rebecca R. (15) hier als letztes gesehen worden war, kommt das Haus als Tatort in Frage. Welche Hinweise sich beim Verhör des Schwagers ergeben haben, ist aktuell nicht bekannt.

Was ist der 15 Jahre alten Rebecca passiert? Bild: dpa

Rebecca hatte bei ihrer Schwester übernachtet. Am nächsten Morgen erschien sie nicht in der Schule. Die Mordkommission übernahm einige Tage später die Ermittlungen. Es besteht der Verdacht, dass Rebecca Opfer eines Verbrechens wurde. Am Donnerstag war ein Verdächtiger festgenommen worden. Mutmaßlich ihr Schwager.

+++ 01.03.2019: Rebeccas Mutter äußert sich zu Verdacht, der Schwager sei der Täter +++

Rebeccas Mutter, Brigitte R., hat sich zu den Gerüchten um ihren Schwiegersohn geäußert. Medien hatten berichtet, bei dem festgenommenen Tatverdächtigen handele es sich um Rebeccas Schwager. "Ich glaube nicht, dass mein Schwiegersohn damit zu tun hat", erklärte Brigitte R. gegenüber "Focus Online". "Die Ermittlungen laufen noch." Zudem zeigte sie sich schockiert darüber, dass ihr bereits Beileid zum Tod ihrer Tochter bekundet wurde."Solange mein Kind nicht da ist, ist alles offen."

+++ 01.03.2019: Festnahme im Fall Rebecca - Teenager wohl Opfer eines Verbrechens +++

Die verschwundene 15-jährige Rebecca ist wahrscheinlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Mordkommission der Berliner Polizei nahm einen Verdächtigen fest, die Person wurde am Donnerstag vernommen. Der Verdacht einer Straftat habe sich erhärtet, berichteten die Ermittlungsbehörden. Mit weiteren Angaben hielten sich Polizei und Staatsanwaltschaft aber zurück. Auch ob es eine konkrete Spur zu Rebecca gibt, sagte die Polizei nicht. "Wir hoffen alle, dass wir das Mädchen finden", sagte eine Sprecherin am Abend. "Die Ermittlungen dauern an", hieß es.

Medien berichteten am Donnerstag, der Festgenommene stamme aus dem familiären Umfeld der Jugendlichen. Dazu machte die Polizei ebenfalls keine Angaben.

Bis zum Donnerstag waren 117 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Am Mittwochnachmittag hatte die Polizei in Neukölln im Südosten Berlins ein Kleidungsstück des Mädchens gefunden, wollte sich dazu aber nicht äußern. Die Polizei versuchte, Rebeccas Spur mit Hilfe von Suchhunden zu verfolgen. Sie wertete Handydaten aus und veröffentlichte Fotos des Mädchens und ihrer zuletzt getragenen Kleidung. Zuletzt überflog ein Polizeihubschrauber den Stadtteil Britz. Auch Verwandte suchten mit Flugblättern nach Rebecca.

+++ 28.02.2019: Berliner Polizei nimmt Verdächtigen fest +++

Die Polizei geht inzwischen von einem Verbrechen aus. Die umfangreichen Ermittlungen der Mordkommission hätten "den Verdacht einer Straftat erhärtet", hieß es. Ob die Schülerin noch lebt oder ob ihre Leiche gefunden wurde, sagte der Sprecher nicht. Laut Informationen von "Bild.de" soll es sich bei dem Verdächtigen um den Schwager des Mädchens handeln.

+++ Rebecca (15) aus Berlin vermisst +++

Rebecca war am 18. Februar verschwunden. Sie hatte bei ihrer Schwester übernachtet und am frühen Morgen das Haus verlassen, erschien dann aber nicht in der Schule. Nach einigen Tagen übernahm die Mordkommission die Ermittlungen.

+++ 117 Hinweise aus der Bevölkerung im Falle der vermissten Rebecca (15) +++

Bis zum Donnerstag waren 117 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Am Mittwochnachmittag hatte die Polizei in Neukölln im Südosten Berlins ein Kleidungsstück des Mädchens gefunden, wollte sich dazu aber nicht äußern. In den Tagen zuvor gab es großangelegte Suchaktionen, unter anderem mit Spürhunden und einem Polizeihubschrauber.

Eine ältere Schwester von Rebecca hatte immer wieder im Internet auf verschiedenen Kanälen um Hilfe und Unterstützung gebeten. Sie und Helfer verteilten selbst kopierte Flugblätter mit dem Foto von Rebecca.

+++ Die Polizei bittet um Mithilfe im Vermisstenfall Rebecca R. aus Berlin +++

Die Polizei gab im Vermisstenfall Rebecca folgende Details bekannt. Rebecca Reusch...

  • ist 15 Jahre alt,
  • zwischen 170 und 180 cm groß,
  • von schlanker Gestalt
  • hat braunes, schulterlanges Haar.

Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine rosafarbene Plüschjacke, einen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift "RAP MONSTER", blaue Jeans mit zerrissenen Knien und schwarz-weiße Sportschuhe der Marke "VANS". Zudem hatte sie eine große, beige-rosafarbene Handtasche sowie einen roten Rucksack bei sich.

Wer Rebecca Reusch am Morgen des 18.02.2019 im Bereich zwischen Maurerweg und Fritz-Erler Allee gesehen hat, nach dem 18. Februar Kontakt zu der verschwundenen Schülerin hatte oder sachdienliche Hinweise zu dem Vermisstenfall geben kann, ist aufgerufen, sich unter folgender Rufnummer (030) 4664-911333, per E-Mail an lka113-hinweis@polizei.berlin.de oder bei einer Polizeidienststelle in seiner Umgebung zu melden.

+++ Familie sucht nach vermisster 15-Jähriger aus Berlin +++

Die Familie der seit Tagen vermissten 15-jährigen Rebecca aus Berlin verstärkt ihre Suche über das Internet. Bei Instagram und Facebook bittet eine Schwester von Rebecca seit Tagen um Hilfe. Am Dienstagnachmittag wollte sie Flugblätter am U-Bahnhof Rudow in Neukölln verteilen und forderte zur Unterstützung auf. Unter dem Hashtag #findbecci sind auch bei Instagram Flugblätter zu sehen. "Wenn ihr sie gesehen habt oder näheres wisst, meldet euch sofort", heißt es dort.

Das Flugblatt zum Verschwinden von Rebecca. Sie können es nicht sehen? Klicken Sie hier!

+++ Rebecca Reusch (15) aus Berlin spurlos verschwunden +++

Wie "Bild" berichtet, sei Rebecca am Morgen des 18. Februar 2019 früher als nötig aufgestanden und habe ihre Schulsachen sowie eine Fleece-Decke aus dem Haus ihrer großen Schwester mitgenommen. Dann sei sie zu dem Bus gelaufen, der zu ihrer Schule gefahren wäre. Bis Dienstagvormittag gingen 48 Hinweise bei der Polizei ein, sagte eine Sprecherin. Eine Mordkommission ermittelt intensiv in dem Fall, weil die Polizei nicht ausschließt, "dass das Mädchen einer Straftat zum Opfer gefallen ist". Unter anderem sei sie an einem Bahnhof in Sachsen-Anhalt gesehen worden. Eine konkrete Spur gebe es bislang aber nicht, erklärte die Polizei.

+++ Polizei hat Zugriff auf Rebeccas WhatsApp-Chats +++

Laut der "Bild"-Zeitung haben die Ermittler inzwischen auch Zugriff auf die WhatsApp-Chats der 15-jährigen Rebecca.Wenn man Rebeccas Nummer auf dem Chat-Programm aufruft, steht jetzt in ihrem Status: "Dieser Anschluss wurde von der Polizei übernommen." Die Beamten erhoffen sich, so zu erfahren, mit wem die Schülerin zuletzt in Kontakt stand.

Lesen Sie auch: Öffentlichkeitsfahndung in Guxhagen - Kaweyar (5) bleibt verschwunden - Polizei hat keine heiße Spur.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/jat/news.de/dpa

  • Seite:
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlungen für den news.de-Leser