16.02.2019, 12.59 Uhr

Missbrauch in Großbritannien: Polizist spioniert Mädchen (14) aus, um es zu missbrauchen

Wegen der Vergewaltigung einer 14-Jährigen steht ein Mitglied einer Anti-Terror-Einheit der Polizei momentan vor Gericht. Er wird beschuldigt, das Mädchen zunächst ausgespäht und dann missbraucht zu haben.

Einem Polizist aus Großbritannien wird vorgeworfen, ein minderjähriges Mädchen gestalkt und missbraucht zu haben (Symbolbild). Bild: Antonioguillem/fotolia

Polizisten sollen eigentlich dafür sorgen, dass Recht und Gesetz eingehalten werden. Doch ausgerechnet ein Mitglied einer Anti-Terror-Einheit steht in Großbritannien nun vor Gericht, weil er ein minderjähriges Mädchen missbraucht haben soll.

Polizist stalkt Mädchen per Social Media und missbraucht sie

Wie das britische Online-Portal "DailyMail.co.uk" berichtet, soll sich der 38-jährige Beschuldigte zunächst über die besonders bei Jugendlichen beliebten Instant-Messaging-Dienste Snapchat und Kik mit dem Mädchen angefreundet haben. So war es ihm möglich, den Wohnort der 14-Jährigen ausfindig zu machen. Nachdem er mehrmals an ihrem Haus vorbei gefahren sein soll, habe er sich schließlich durch ein Fenster Zugang zur Wohnung verschafft und das Mädchen in ihrem eigenen Schlafzimmer missbraucht.

Mutmaßlicher Pädo-Polizist weist Vorwürfe zurück

Vor Gericht bestritt der Beschuldigte sämtliche Vorwürfe, obwohl DNA-Spuren eine Täterschaft nahe legen. Laut Aussage des Opfers soll sie der Angeklagte zudem dazu genötigt haben, gegenüber der Polizei anzugeben, dass es bereits 17 sei. Zudem soll er dem Mädchen ein Schweigegeld von 30 Britischen Pfund (knapp 35 Euro) angeboten haben. Der Prozess wird fortgesetzt.

Lesen Sie auch: Polizist vergewaltigt und schwängert Mädchen (14).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser