15.02.2019, 12.17 Uhr

Kurioses aus dem Tierheim: Verrückt! DIESER Hund hat ein zweites Maul anstelle eines Ohrs

Als ein streunender Hund im Tierheim in Oklahoma aufgenommen wurde, staunten die Betreuer nicht schlecht: Das Tier hat anstelle eines Ohres ein zweites Maul, das nicht nur Zähne aufweist, sondern auch Speichel absondert!

Da staunten die Tierärzte nicht schlecht: Hündin "Toad" aus Oklahoma kam mit einer kuriosen Missbildung in die Praxis (Symbolfoto). Bild: Jussi Nukari / Lehtikuva / picture alliance / dpa

So manches herrenlose Tier, das im Tierheim landet, hat eine Leidensgeschichte im Gepäck und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Zuhause bei liebevollen Menschen. Eine fünf Jahre alte Hündin, die als Streuner in Oklahoma in den USA aufgelesen wurde, macht da keine Ausnahme. Das Tier kam in die Obhut der Mitarbeiter des örtlichen Tierheims und wurde auf den Namen "Toad" getauft.

Skurrile Entdeckung: Hund hat zweites Maul anstelle von Ohr

Doch als das tierärztlich geschulte Team die Hundedame genauer unter die Lupe nahm, war das Erstaunen groß. Zunächst sah alles danach aus, als habe die Hündin ein missgebildetes Ohr, doch die Wahrheit war viel erschreckender: Dort, wo bei anderen Hunden das rechte Ohr sitzt, trug die Hündin ein zweites Maul! Anstelle eines normal ausgebildeten Gehörganges klafft bei dem Vierbeiner eine Körperöffnung, die sogar Zähne hat und Speichel absondert. Der ungewöhnliche Fall war Medien wie der britischen "Daily Mail" einen Bericht wert.

Tierärzte entfernen Zähne aus Hunde-Ohr

Um die Hundedame besser betreuen zu können, kam "Toad" in die Obhut eines medizinischen Zentrums, das sich auf die Behandlung besonderer Fälle spezialisiert hat. Als die Hündin für die geplante Sterilisierung in Narkose gelegt wurde, konnten die Ärzte das skurrile zweite Maul des Tieres genauer in Augenschein nehmen. Dabei wurde deutlich, dass die "Zähne" teilweise angebrochen waren - um "Toad" Schmerzen zu ersparen, wurden die Beißerchen entfernt. Einige Zähne konnten jedoch nicht gezogen werden, da sie mit dem Hundeschädel verwachsen zu sein scheinen.

So lebt Hündin "Toad" mit ihrer ungewöhnlichen Missbildung

Für "Toad" entpuppte sich die Missbildung am Kopf allerdings nicht als Hindernis: Die fünf Jahre alte Hündin hat inzwischen ein neues Zuhause gefunden. Heather Hernandez, die sich beruflich um herrenlose Tiere kümmert, hat den Vierbeiner bei sich aufgenommen. "Sie kann zwar nicht gut hören, sehen oder riechen, weil ihr Kopf so verformt ist, aber ansonsten ist sie ein normaler Hund", so die stolze Besitzerin von "Toad". Vielmehr sei das Tier sehr verschmust und liebe nichts mehr, als es sich bei Frauchen auf dem Schoß gemütlich zu machen. Übrigens: Eine Extraportion Hundefutter wird die Hündin vermutlich nicht brauchen - das zweite Maul ist nicht voll funktionsfähig und besitzt keinen beweglichen Kiefer.

Schon gelesen? AnAALe Not-OP! Chinese schiebt sich 30-Zentimeter-Tier in den Anus

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser