04.02.2019, 11.46 Uhr

Horror-Verbrechen in Russland: Mitschüler zerstückelt! Falscher Arzt als Vampir-Mörder enttarnt

In Russland erschleicht sich ein Mann mit einer bewegten Vergangenheit eine Stelle als Arzt: Als Jugendlicher hatte er einen Mitschüler zerteilt und das Blut getrunken, weil er sich für einen Vampir hielt.

Ein als Vampir-Mörder bekannt gewordener Schizophrener hat sich in Russland eine Stelle als Arzt erschlichen. (Symbolfoto) Bild: Fredrik von Erichsen / dpa

In Tscheljabinsk staunt ein Psychiater nicht schlecht, als er bei einem Mediziner-Forum einen Arzt sieht, der ihm seltsam vertraut vorkommt. Bald dämmert ihm: Der Mann war einst einer seiner Patienten. Der Grund dafür war alles andere als harmlos: Der Mann namens Boris K. hatte als Jugendlicher im Jahr 1998 einen seiner Mitschüler getötet, zerstückelt und dessen Blut getrunken.

Schizophrener hält sich für Vampir und zerstückelt Mitschüler - jetzt will er als Arzt Karriere machen

Boris K., bei dem in der Folge Schizophrenie festgestellt wurde, hatte sich selbst für einen Vampir gehalten und wurde nach der Bluttat für zehn Jahre weggesperrt. Jahre nach seiner Freilassung schlug er einen neuen "Karriereweg" ein. Er verschaffte sich ein gefälschtes Diplom und betätigte sich einige Zeit als Arzt für Präventionsmedizin.

Nachdem ihn sein ehemaliger Psychiater enttarnt hatte, wurde Boris K. sofort verhaftet, wie die FAZ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur "Interfax" schreibt.

Lesen Sie auch:Schaf-Massaker in der Ukraine: Blutleer! Wurden DIESE 8 Schafe von Vampiren ausgesaugt?

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser